Skip to main content

Die BESTEN Cash Out Wettanbieter im Überblick!

Die Cash Out Funktion ist derzeit das Must-have bei Wettanbietern. Und wieso auch nicht, denn man kann mit dieser Option frühzeitig seinen Spielschein verkaufen, ohne das Risiko zu gehen, doch noch einen Tipp zu verlieren.

Was man jedoch unbedingt beachten muss: Nicht immer bieten die Bookies dabei die BESTEN und FAIRSTEN Cash Out Quoten an. Denn meistens liegt die angebotene Cash Out Quote unter dem eigentlich mathematisch korrekten Wert. Wer sich dennoch für den Cash Out als Option interessiert, der findet hier die besten Wettanbieter im Überblick:

WettanbieterBonusBonus in %CashOutZum Anbieter
100€ + 5€ gratis100%Detailsjetzt Wetten
150€ 100%Detailsjetzt Wetten
180€100%Detailsjetzt Wetten
100€200%Detailsjetzt Wetten
100€100%Detailsjetzt Wetten
100€50%Detailsjetzt Wetten
100€100%Detailsjetzt Wetten
150€100%Detailsjetzt Wetten
300€ 50%Detailsjetzt Wetten
100€ 100%Detailsjetzt Wetten
100€100%Detailsjetzt Wetten
100€150%Detailsjetzt Wetten
100€100%Detailsjetzt Wetten
110€100%Detailsjetzt Wetten
100€100%Detailsjetzt Wetten
150€100%Detailsjetzt Wetten
150€100%Detailsjetzt Wetten
10€50%Detailsjetzt Wetten
100€100%Detailsjetzt Wetten
100€100%Detailsjetzt Wetten
100€100%Detailsjetzt Wetten
100€100%Detailsjetzt Wetten
80€200%Detailsjetzt Wetten
100€100%Detailsjetzt Wetten
100€50%Detailsjetzt Wetten
200€100%Detailsjetzt Wetten

Wie funktioniert ein Cash Out?

Die Umsetzung von Cash Out Optionen ist im Grunde sehr einfach: Man setzt auf ein Ergebnis, beispielsweise einen Heimsieg des BVB. Die Quote dafür steht bei 2,0. Sollten die Borussen nun bis in die letzten Minuten des Spiels knapp mit 1:0 vorne liegen und in der 88. Minute eine rote Karte kassieren, kann das Ergebnis wackeln. Um nun nicht durch einen späten Ausgleich noch eine Wette komplett zu verlieren, kann man mit der Cash Out Funktion den Spielschein vorzeitig beenden.

Cash Out: Betrug oder sogar ABZOCKE?

Doch Achtung! Wer sich für den Cash Out entscheidet, der geht mit einer schlechteren Quote aus dem Duell. Stieg man wie im Beispiel mit einer 2,0 Quote ein, so wird diese bei einem genutzten Cash Out darunter liegen. Die mathematisch korrekte Cash Out Quote errechnet sich dabei wie folgt:

(Startquote / Gesamtspielzeit in Minuten) x Spielminute des Cash Outs = mathematisch Cash Out Quote

Das bedeutet: (2,0 / 93 Minuten) x 89 Minuten = 1,91.

Das ist nicht unbedingt schlimm, aber man muss hier zweimal hinschauen, sollte man sich für Cash Out entscheiden! Denn es gibt Bookies, die hier tricksen!

Und nun wird's WICHTIG: Der Effekt ist nämlich, dass hier MANCHE Buchmacher ab und an schlechtere Quoten anbieten, die beispielsweise bei 1,89 anstelle von 1,91 liegen. Das liegt nicht daran, dass sie sich verrechnen, sondern dass sie einfach davon ausgehen, dass es keiner überprüft. Deshalb sollte man hier immer zweimal schauen, ob man sich wirklich auf einen Cash Out einlässt.

cashout_gewinnen

Wieso gibt es den Cash Out überhaupt?

Die Idee des Cash Out kursiert bereits schon eine Weile in anderer Art und Weise bei einigen Sportwettenanbietern. So gibt es beispielsweise bei einigen Buchmachern die Option, sogenannte Versicherungen abzuschließen, mit denen man sich vor Totalverlusten bei Wetteinsätzen schützt.

Dabei ist die Funktion sehr ähnlich zum Cash Out, wie er heutzutage nahezu bei jedem Bookie angeboten wird: Man startet mit einem Tipp und einer festen Quote, die sich aber je länger ein Spiel dauert immer mehr verändert. Will man sich nun vor einem unglücklichen Spielverlauf schützen, so muss man seinen Tipp vorzeitig “verkaufen”. Und das, wie wir gesehen haben, meist nicht ganz zu dem Gegenwert, wie er einem eigentlich zusteht.

Warum ist die Cash Out Funktion dann überhaupt so beliebt?

Der Grund dafür, dass Cash Outs so populär sind, hat einen doppelten Ursprung. So liegt es einerseits daran, dass die Bookies natürlich hier die Chance sehen, eine Art Nebenwette in den Raum zu stellen, die wie eine Versicherung aussieht, aber im Endeffekt eigentlich eine schlechtere Quote für den Spieler bedeutet. Ergo ist bei einem Cash Out auch der Gewinn des Bookies gesichert, da man dem Spieler eine Sicherheit verkauft – die kostet.

Auf der anderen Seite sind Spieler natürlich immer auf der Suche nach noch ein bisschen mehr Nervenkitzel. Und was ist besser, als die Option zu bieten, vorzeitig den “sicheren” Weg zu gehen und seinen Wettschein zu verkaufen? Am besten noch mit dem Ausgang, dass man sich danach denkt: “Ach hätte ich doch nur…”

Die Cash Out Option ist somit zwar eine Chance, den Totalverlust einzudämmen und gleichzeitig eine weitere Wettmöglichkeit im Live Modus aktivieren zu können. Auf der anderen Seite erzielen die Bookies dadurch natürlich auch keine so hohen Verluste, wenn sie ihren Kunden eine Quote zu (aus Buchmacher-Sicht) guten Bezügen offeriert.

cashout_taktik

Gibt es einen Tipp, wann sich ein Cash Out lohnt?

Die Frage nach der Sinnhaftigkeit des vorzeitigen Auflösens eines Spielscheins ist ein bisschen ein Henne-Ei-Problem. Will man nun darauf setzen, dass die favorisierte Mannschaft doch noch zu wackeln beginnt und einen Ausgleich oder gar eine Niederlage kassiert? Oder denkt man, dass das getippte Ergebnis über die Zeit gebracht wird.

Eine wirklich verlässliche Vorgehensweise können auch wir nicht vorschlagen. Denn es kommt immer auf Fingerspitzengefühl an, wenn man einen Spielschein vor Ende der Spielzeit verkaufen will. Elementar ist mit Sicherheit, dass man das Spielgeschehen live verfolgt. Denn sonst fühlt man sich eventuell von Statistiken fehlgeleitet.

Die Krux mit den Statistiken ist tiefgreifender, als man es auf den ersten Blick wahrhaben will. Viele Bookies bieten keinen Live-Stream an, sondern setzen auf eine Live-Statistik, bei welcher auch ein Spielfeld mit eingebunden ist. Auf diesem virtuellen Spielfeld lassen sich die Spielaktionen quasi “live” mitverfolgen. Jedoch steht bei einem Angriff immer “gefährlicher Angriff” da – egal ob man dies persönlich auch so bewerten würde oder eben nicht.

Und wer sich ausschließlich nach Statistiken richtet, der wird ohnehin nicht glücklich werden mit seinen Tipps. Wie oft lagen schon haushohe Favoriten in den reinen Leistungswerten weit vorne, und mussten sich am Ende der Partie dann eben doch geschlagen geben. Das sollte man daher unbedingt beachten.

Neben der Tatsache, dass man das Spielgeschehen live mitverfolgen sollte, ist es auch elementar wichtig, die Stärken und Schwächen eines Teams zu kennen. Kassieren bestimmte Mannschaften in den letzten zehn Minuten eines Spiels häufig Gegentore? Drehen manche Vereine in der letzten Viertelstunde noch einmal so richtig auf? Solches Wissen kann helfen, den sich ankündigenden Spielverlauf richtig zu deuten.

Übrigens: Man kann die einleitende Frage dieses Abschnitts auch andersherum betrachten. Gibt es einen Tipp, wann sich Cash Out nicht lohnt? Denn hier kann man mit einem glasklaren “Ja” antworten! Nämlich dann, wenn die Cash Out Quote einen deutlichen Unterschied zur eigentlich platzierten Quote aufweist. Dann ist das Risiko, eventuell falsch zu liegen, im Gegensatz zum frühzeitigen Verkauf mit sehr schlechter Quote, nicht wirklich lohnenswert. Was bringt einem ein Mini-Gewinn von einem Euro bei Cash Out, wenn man bei Siegquote doch beispielsweise immerhin sieben Euro hätte absahnen können?

FAQs zu Cash Out

Immer wieder erreichen uns Fragen zum Thema Cash Out. Aus diesem Grund sammeln wir diese unter der Rubrik FAQs und beantworten sie für Euch ausführlich.

Vor allem Neulinge aber auch fortgeschrittene Spieler erkennen, dass man mit Cash Out Funktionen irgendwie doch auch taktisch klug agieren kann. Und das stimmt durchaus, wenn man die Cash Out Option in seine grundsätzliche Spielstrategie einplant. Denn beispielsweise bieten viele Bookies auch bei Kombi-Wetten die Möglichkeit an, den Cash Out zu benutzen. Dadurch sichert man sich gerade bei kombinierten Quoten vor größeren Totalverlusten ab und verkauft den Spielschein, bevor es sprichwörtlich zu spät ist.
Eine Frage, die auch damit zu tun hat, auf was man gewettet hat. Bei der klassischen 1X2 Wette beispielsweise geht es auch darum, wie hoch eine Mannschaft führt. Setze ich auf den FSV Mainz 05 und das Team führt nach einer halben Stunde 3:0, dann wird sich das Ergebnis wohl nicht mehr verändern – ein Verkauf wäre nicht lohnenswert. Schieben sich zwei Teams aber immer wieder aneinander vorbei und das Duell Hertha gegen Leverkusen steht in der 80. Minute 3:4, kann natürlich immer noch etwas passieren. Je näher der Abpfiff rückt, desto verlockender sind natürlich auch die Quoten. Hier muss man also immer auch das komplette Szenario im Auge behalten.
Wer sich für die Cash Out Funktion entscheiden will, der muss vorher nachlesen, ob eine solche Option bei der jeweiligen Begegnung angeboten wird. Manche Sportwettenanbieter zeigen erst an, ob man den Cash Out nutzen kann, sobald man eine Wette platziert hat – andere wiederum bieten bereits vor dem Tipp diese Info.
Hier muss man mit einem generellen ”Nein” antworten. Wer sich für die Cash Out Option entscheidet und einen Kombi-Schein gespielt hat, der muss den kompletten Spielschein verkaufen.
Grundsätzlich ja, jedoch ist man hier natürlich an das Angebot des jeweiligen Buchmachers gebunden. Heutzutage kann man aber Cash Outs überall nutzen – ob bei Einzelspielen, Kombiwetten oder Live-Partien.