Skip to main content

Banküberweisung Wettanbieter – die besten Buchmacher im Überblick

Grundsätzlich kennt sicher fast jeder die klassische Banküberweisung, denn nahezu jeder verfügt über mindestens ein Konto beziehungsweise ein sogenanntes Girokonto bei einer Bank vor Ort oder bei einer der Onlinebanken. Ein Besitzer eines solchen Kontos kann von seinem Konto Überweisungen tätigen, um bestimmte Sachen zu bezahlen oder zu kaufen. Darüber hinaus ist es eigentlich auch bei fast allen Sportwettenanbietern im Internet möglich, eine Einzahlung per Überweisung vorzunehmen. Ebenso ist selbstverständlich auch eine Auszahlung vom Wettkonto auf das Bankkonto möglich. Die besten drei Angebote seht ihr hier. Dennoch sein vorab gesagt, dass wir von dieser fast schon mittelalterlichen Methode abraten!

5€ Ohne Einzahlung! Sportingbet Test & Erfahrungen

155,00 €

nur mit diesem Link
Detailsjetzt Wetten
Betway Test

150,00 €

nur mit diesem Link
Detailsjetzt Wetten

Wie funktioniert eine Banküberweisung?

Bei einer Überweisung füllt man entweder bei der Bank vor Ort einen Überweisungsträger aus, oder aber man macht per Onlinebanking eine Überweisung fertig. Auch bei den Sportwetten ist es quasi von Anfang an möglich gewesen, bei einem Online Buchmacher Geld vom eigenen Girokonto per Überweisung auf das Wettkonto bei einem Anbieter zu überweisen. Wichtig ist hierbei, dass man die richtigen Bankdaten des Buchmachers angibt und beim Verwendungszweck erkennbar ist, welches Wettkonto gefüllt werden soll.

Die notwendigen Daten für das richtige Ausfüllen einer solchen Überweisung bekommt man vom Wettanbieter mitgeteilt. Berücksichtigen sollte man jedoch, dass eine Überweisung schon ein paar Tage dauern und man entsprechend nicht direkt mit dem Wetten loslegen kann. Grundsätzlich ist es bei fast allen Anbietern von Sportwetten möglich, eine Auszahlung auf das vorhandene Girokonto vorzunehmen.

Via Banküberweisung Sportwetten Konto aufladen – in 3 einfachen Schritten!

Auch wenn es sich bei der Banküberweisung um ein fast schon eingestaubtest Bezahlsystem handelt, wird es immer noch von vielen Buchmachern angeboten. Aus diesem Grund zeigen wir am Beispiel bet-at-home, wie die Registrierung inklusive erste Einzahlung mit Banküberweisung funktioniert!

Schritt 1: Zu Beginn der Registrierung muss man erst einmal alle persönlichen Daten angeben. Anders als bei der Konkurrenz unterteilt bet-at-home dies nicht auf drei Schritte, sondern fragt direkt alles auf einmal ab. Mit dazu gehört auch eine Sicherheitsfrage, die gestellt wird, wenn man ein neues Passwort beantragt.

Bankueberweisung_Step1

 

Schritt 2: Nach der Registrierung muss man sein Konto via E-Mail link betsätigen. Danach kann man sich einloggen und über den Reiter “Einzahlen” die entsprechende Bezahlmethode auswählen.

Bankueberweisung_Step2

 

Schritt 3: Nach Auswahl der Banküberweisung erhält man auch schon die entsprechenden Kontodaten. Ganz wichtig ist bei Überweisung, dass man im Verwendungszweck die Wettkontonummer angibt, die man bei Registrierung erhält. Ansonsten kann die Einzahlung nicht zugeordnet werden.

Bankueberweisung_Step3

Welche Vorteile bietet die Banküberweisung?

Wenn man auf eine Überweisung als Einzahlungsmethode zurückgreift, um sein Wettkonto bei einem Sportwettenanbieter aufzuladen, dann bietet die klassische Überweisung einfach ein besonders hohes Maß an Sicherheit. Dabei ist es natürlich auch ganz „altmodisch“ möglich, dass man in seiner Bank einen Überweisungsträger ausfüllt und so Geld auf das Wettkonto beim Buchmacher transferiert.

Genauso besteht aber die Möglichkeit, per Onlinebanking bei seinem Geldinstitut eine entsprechende Überweisung vorzunehmen. Dabei hat man den zusätzlichen Vorteil, dass man nicht ein weiteres Onlinekonto einrichten muss oder anderswo seine Daten bekannt geben muss.

Für wen ist die Banküberweisung zu empfehlen?

Generell gilt eine klassische Überweisung auch in der heutigen Zeit noch immer als besonders sicher und somit empfiehlt sich diese Bezahlmethode vor allem auch für Personen, die großen Wert auf die Sicherheit ihrer Daten legen.

Darüber hinaus hat fast jeder ein eigenes Konto und so kann man Geld bei einem Online Buchmacher platzieren, ohne zusätzliche Konten zu haben oder im Besitz von Kreditkarten sein zu müssen. Dadurch eignet sich die Überweisung auch für Menschen, die den vielen modernen Zahlungsmethoden nicht ganz so positiv gegenüberstehen und eher auf Bewährtes setzen.

Alternativen zur Banküberweisung bei Sportwetten

Selbstverständlich ist die Anzahl der möglichen Alternativen zur Banküberweisung groß. Deshalb macht es Sinn, die wichtigsten Konkurrenten einmal aufzulisten, sodass jeder sieht, welche Vorteile die einzelnen Bezahlsysteme mitbringen.

PayPal: Das eWallet ist eines der beliebtesten Zahlungssysteme überhaupt. Und im Gegensatz zu den vergleichbaren Angebot von Skrill und Neteller ist es bei PayPal möglich, den Willkommensbonus bei der Vielzahl an Bookies auch abzugreifen. Denn Skrill und Neteller sind oft ausgenommen von den Boni, die durch die Ersteinzahlung freigelöst werden können.

PayPals Vorteile sind dabei gigantisch. Nicht nur ist die Bedienung des Zahlungssystems wunderbar einfach – es ist auch wahnsinnig schnell. Das zahlt sich vor allem dann aus, wenn man schnell Geld auf das Spielerkonto laden möchte. Während man bei der Banküberweisung Tage warten muss, erfolgt die Einzahlung via PayPal innerhalb von wenigen Sekunden!

Sofortüberweisung und Giropay: Bei diesen beiden Bezalmethoden ist auch das Tempo, mit welchem das Geld auf das Kundenkonto gebucht wird, größter Vorteil. Was es dafür braucht, ist denkbar einfach: Man muss lediglich über Online Banking verfügen, also ein onlinefähiges Girokonto vorweisen können. Wer das kann, der zahlt innerhalb von Sekunden ein und kann auch bei den Auszahlungen innerhalb eines Tages mit dem erzielten Gewinn rechnen!

Per Banküberweisung Sportwetten Konto aufladen dauert lang!

Der größte Nachteil der Banküberweisung ist, dass man mindestens 1 – 3 Tagen rechnen muss, ehe eine Transaktion abgeschlossen ist. Aus diesem Grund wir diese Bezahloption auch immer seltener von Buchmachern angeboten.

Denn die Bookies wissen, wie ihre Kunden ticken – jeder will schnell eine Wette platzieren und je nach Situation Guthaben nachschieben. Wenn man dann einige Tage warten muss, ehe das Guthaben aufgegladen ist, geht auch schnell einmal die Motaivation zum Tipp verloren.

Bei allem Nachteil aufgrund der langen Transaktionszeit: Die Banküberweisung hat auch ihre Vorteile! Denn erstens handelt es sich um ein extrem sicheres Verfahren, das frei von Phishing-Attacken und dergleichen ist. Man setzt nicht darauf, dass eine verschlüsselungstechnologie zum Einsatz kommen muss.

Zweitens erhält man auch über alle Überweisungen dank der Kontoauszüge einen Nachweis. Das kann vor allem bei Strategie-Entwicklungen helfen, wenn man sein eigenes Wettverhalten reflektieren will. Diesen Vorteil hat man, wenn es der Bookie nicht anbietet, bei sehr wenigen Bezahlmethoden.

Kein PIN oder TAN, einfach nur IBAN und BIC

Für einige Bankkunden ist der Gedanke, via einer TAN-Liste und einer persönlichen PIN Bezahlungen online vorzunehmen, nicht gerade vertrauenserweckend. Deshalb ist die Zahl derer, die immer noch via Banküberweisung Einzahlungen vornehmen, durchaus nicht zu verachten.

Bricht man die notwendigen Hilfsmittel zur Bezahlung jedoch herunter, stellt sich schnell heraus, dass selbst die treuen Nutzer von Banküberweisung gerne zumindest mal einen Blick auf das Online Banking werfen sollten. Denn während man bei der Banküberweisung IBAN und teilweise BIC angeben muss, wird dies beim Online Banking durch PIN und TAN ersetzt. Bei beidem braucht man seine Bankkarte und je nach Bankisntitut auch einen TAN-Generator.

Die beiden Bezahlsysteme gleichen sich durchaus, weshalb jeder, der gerne Wetten platziert, aufgrund der Geschwindigkeit und des Komforts, nicht das Haus verlassen zu müssen, das Online Banking mindestens einmal in Betracht ziehen sollte.

Mit welchen Gebühren man bei Banküberweisungen rechnen muss

Die Banküberweisung verursacht auf mehreren Ebenen Kosten. Die erste Stufe ist absolut offensichtlich. Ein Konto bei einer Bank zu eröffnen, kostet Geld. Diese Kontoführungsgebühren sind stetig und werden je nach Bank immer wieder neu justiert.

Nun gibt es Bookies, die zwar die Banküberweisung als Zahlungsmittel akzeptieren, diese aber mit einer Bearbeitungsgebühr versehen. Und die kann vor allem bei Auszahlungen in die Höhe steigen. Je nach Wettanbieter sind da mit bis zu 10 € pro Transaktion zu rechnen. Das mschmälert den potenziellen Gewinn deutlich!

Dabei unterliegen etwaige Gebühren keiner Willkür. Es handelt sich vielmehr um eine Umrechnung des Zeitaufwandes, mit dem bei Banküberweisungen zu rechnen ist. Dass diese Gebühren auf die Kunden umgelegt werden, die sich für diese Zahlungsoption entscheiden, ist somit durchaus nachvollziehbar. Vor allem wenn man beachtet, dass es viele Bezahlsysteme gibt, die viel schnellere, problemlosere und damit effektivere Wege anbieten.

Die Banküberweisung an den Wettanbieter zurückrufen – geht das?

Die Gründe dafür, dass Sportwettenanbieter keine echten Fans von Banküberweisungen sind, kann man getrost als mannigfaltig bezeichnen. Es gibt hierbei einen ganz zentralen Punkt, bei dem es sinnvoll ist, diesen etwas genauer zu beschreiben: Man kann nämlich theoretisch den Bookie betrügen!

Was spektakulär klingt, ist effektiv möglich. Das alles hängt mit dem Lastschriftverfahren zusammen. Denn solch eine Abbuchung ist vom Kunden ohne Angabe von Gründen zu widerrufen. Und passiert das, hat die “abbuchende Instanz” erst einmal keine Möglichkeit, diese Buchung einzufordern. ebenso ist es möglich, dass man gar nicht erst seine eigene Kontonummer angibt, sondern die einer fremden Person. Bis so eine Fehlbuchung auffällt, kann es eine Weile dauern.

Da sich die Buchmacher gegen solche potenziellen Betrugsversuche schützen müssen, was wiederum einiges an Aufwand kostet, nehmen immer mehr Bookies die Banküberweisung aus dem Portfolio. Das ist mit Blick auf die Nachteile für den Anbieter durchaus nachvollziehbar.

Highroller aufgepasst – die Banküberweisung hat Tücken!

Wer einen gigantischen Gewinn einheimst, der muss aufpassen, wenn er sich diesen auszahlen lassen will. Entscheidet man sich nämlich für die Banküberweisung, so muss man ab einem Betrag von 12.500€ die Bundesbank informieren! Wichtiger Zusatz: Dies gilt für Überweisung, die aus dem Ausland beuaftragt werden. Da die meisten Wettanbieter ihren Hauptsitz im Ausland haben, wird dies aber durchaus ab und an ein Punkt, den man kennen sollte.

Doch man kann beruhigt sein – wer so etwas vergessen hat, der muss sich nich um steuerrechtliche Konsequenzen scheren. Das einzige, was einem maximal drohen kann, sollte man eine solche Überweisung nicht anzeigen, ist ein Ordnungsgeld. Dieses wird natürlich am Überweisungsbetrag ausgerichtet, daher könnte sich der Gewinn schmälern. Deshalb: Immer darauf achten, wie die Gesetze sind und Notfalls die Beträge anmelden!

FAQ-Bereich Banküberweisung Sportwetten

Auch wenn die Gemeinde derer, die Banküberweisung zum Aufladen des Portwetten Kontos nutzen, durchaus klein ist, werden uns immer wieder Fragen dazu gestellt. Die häufigsten lohnt es sich, der Allgemeinheit beantwortet zur Verfügung zu stellen:

Leider gibt es da keine Zahlen, auf die man sich definitiv berufen kann. Grob gesagt dauern Einzahlungen zwischen 1 und 3 Tagen. Auszahlungen brauchen dabei deutlich länger. Zeitangaben von bis zu 10 Tagen machen da zwar nicht glücklich, sind aber absolut möglich.
Derzeit ist uns kein Wettanbieter bekannt, der speziell bei Einzahlung über die Banküberweisung einen Bonus bereitstellt. Im Gegensatz zu Skrill und Neteller, die häufig von den Willkommensboni ausgenommen sind, wird der Bonus aber bei Banküberweisungen ebenso gewährt.
Das Angebot an Bezahloptionen ist sehr abwechslungsreich. Gerade Neulinge, die noch nicht viel Erfahrung im Online Bereich gemacht haben, sind sich unsicher, ob sie auf ungewohnte Bezahloptionen wie Skrill und Neteller setzen sollen. Hier ist natürlich die “gute, alte” Methode via Banküberweisung immer ein Faktor, der Sicherheit schafft. Außerdem ist natürlich für all die Kunden, die absolute Sicherheit als oberste Maxime sehen, die Banküberweisung das Nonplusultra. Hier besteht keine Gefahr von Phishing oder dergleichen.
Die Banküberweisung kann einen anderen Namen haben, wie man es normalerweise gewohnt ist. Beispielsweise trägt diese Bezahlmethode bei bet365 den Namen “Bank Wire”. Dahinter verbirgt sich aber die Banküberweisung, wie man sie kennt. Ein weiterer Name für die Banküberweisung ist auch Bank Transfer. Sollte man sich dennoch unsicher sein, ob man die richtige Bezahloption ausgewählt hat, reicht es, wenn man sich kurz an das Service-Personal des Sportwettenanbieters wendet.
Die IBAN heißt eigentlich International Bank Account Number. Diese Nummer ist international standardisiert und daher auch gerade für Auslandsüberweisungen ausgesprochen leicht zu verwenden.
Während die IBAN der Code für die Bankkontonummer ist, handelt es sich bei der BIC um die Identifikationskennung des jeweiligen Bankinstituts. Das Kürzel steht für Bank Identifier Code.
Hier ist ein kleiner Vorteil der Banküberweisung gegenüber anderen Zahlungsoptionen. Denn selten limitieren die Buchmacher den Kunden in der Höhe der Ein-, beziehungsweise Auszahlung. Und wenn doch, dann liegen die Limits extrem hoch.