Skip to main content

Was ist die Asian Handicap Wette?

Asian Handicap (auch AHC abgekürzt) hört sich an wie ein cooler Begriff, den man gerne mal unter Freunden fallen lassen kann, wenn es um Sportwetten-Wissen geht. Dass es sich dabei aber vor allem um eine sehr lukrative weil intelligente Wette handelt, sollte man nicht außer Acht lassen.

Mit einer Asian Handicap Wette sichert man sich mit seinen Tipps gegen Unentschieden ab und schafft mit etwas taktischem Geschick einen Mehrwert. Wer also richtig handelt, der kann mit AHC seine Gewinne maximieren und sich gegen Verluste aufgrund von Unentschieden absichern.

Wie funktioniert die Asian Handicap Wette?

Ganze, Halbe, Viertel und Null! Was? Genau, das sind die verschiedenen Möglichkeiten, wie man Asian Handicap Wetten spielen kann. Doch keine Sorge, von den Begriffen muss man sich nicht verwirren lassen. Denn eigentlich ist die AHC ganz simpel und schnell zu verstehen.

Grundsätzlich funktioniert die Asian Handicap Wette so, dass der Buchmacher eine Partie mit einem Handicap belegt. Dabei ist es wichtig zu wissen, dass AHC nur auf Fußball angewendet werden können. Es handelt sich um eine klassische 3-Wege-Wette, die durch ein Handicap eine spannende Erweiterung hält.

Der Buchmacher versieht eine Mannschaft der ausgewählten Begegnung mit einer niedrigeren Wertung. Warum tut er das? Weil beim Asian Handicaps Unentschieden umgangen werden sollen! Und deshalb werden die Chancen zweier Mannschaften so gut es geht angeglichen. Endet die Partie dennoch mit einem Remis, erhält man seinen Einsatz zurück oder der Tipp gewinnt sogar.

Die Buchmacher gestalten die AHC Wetten so, dass die Quoten immer nahezu bei unter 2,0 liegen. Dadurch kann man auch auf Favoritenspiele setzen, ohne dass hier nur kleine Gewinne durch Quoten wie 1,3 oder niedriger möglich sind.

Wie spielt man Ganze Asian Handicaps?

Das Ganze Asian Handicap funktioniert im Grunde wie normale Handicap-Wetten. Das bedeutet, das ein Team wie bereits erwähnt mit einem Handicap versehen wird, sodass annähernd gleiche Quoten entstehen. Jedoch sind keine Unentschieden möglich. So wird aus der klassischen 3-Weg-Wette eine 2-Weg-Wette, denn es gibt nur Sieger oder Verlierer.

Wichtig: Dass ein Spiel im AHC-System mit einem Remis ausgehen kann, beeinflusst wiederum die Auszahlung. Endet ein Spiel nämlich mit einem Unentschieden, erhält man seinen Einsatz wieder zurück. Davon sind wiederum die Viertel Asian Handicaps beeinflusst, da es sich dabei um einen Zusammenschluss aus einer Halben und eine Ganzen AHC handelt. Man bekommt also bei der Viertel Asian Handicap Wette (wie sie weiter unten beschrieben ist) einen Teil des Einsatzes bei einem Remis wieder zurück. Nämlich den Einsatz, den man auf die Ganze AHC gesetzt hat.

Bei “Ganze Asian Handicap”-Wetten wird der Außenseiter mit einem Vorteil belegt. Beispielsweise muss der Favorit hierbei mindestens ein Tor aufholen. Das Ziel ist also, das Duell mit einem bestimmten Vorsprung zu gewinnen, damit man einen Gewinn erhält. Ist das Handicap mit “1” angegeben, so muss der Favorit zwei Tore aufholen, um das Spiel zu gewinnen.

Beispiel: Dortmund spielt gegen den FC Bayern. Weil die Bayern als Favorit gehandelt werden, bekommen die Dortmunder ein Tor gutgeschrieben. Im Gegenzug müssen die Bayern selbstverständlich einen Treffer aufholen.

Borussia Dortmund

+1

FC Bayern

-1

 

Gewinnt nun der BVB die Partie oder das Duell endet mit einem Remis, so gewinnt der Tipp auf Dortmund. Denn auch bei einem 2:2 würden die Dortmunder durch das Handicap von einem Tor mehr (+1) als Sieger feststehen.

Geht das Spiel aber nun mit einem knappen Sieg der Bayern zu Ende, bei dem der FCB nicht mehr als einen Treffer mehr als der BVB landet, so wird der Einsatz des Tipps retourniert. Denn bei einem 1:2 Sieg für den FCB wäre durch das Handicap von +1/-1 ein Unentschieden zustande gekommen.

Um mit dem Tipp auf den FC Bayern richtig zu liegen, muss der Rekordmeister mindestens mit zwei Toren Unterschied gewinnen. Denn dann wäre nach Abzug durch das -1 Handicap das Duell immer noch gewonnen.

Das Prinzip des Ganzen AHC kennt man vom klassischen Bolzplatz. Wer dort gegen eine bessere Mannschaft kickt, der erhält meist einen Vorteil, um zumindest annähernd faire Verhältnisse zu schaffen.

Wie spielt man Halbe Asian Handicaps?

Was mit ganzen Toren funktioniert, geht auch mit einem halben Tor Vorsprung. Der Sinn dahinter ist schnell erklärt. Um unser Beispiel von vorhin zu bemühen: Dortmund erhält in diesem Szenario wieder einen Vorteil, diesmal in der Höhe von einem halben Tor. Gewinnen die Dortmunder nun oder spielen Unentschieden, so wird der Tipp auf den BVB gewonnen. Holen hingegen die Bayern einen Sieg mit auch nur einem Tor Unterschied, reicht das schon, damit der Tipp auf den FCB gewinnt.

Der Sinn ist recht einfach: Der Außenseiter gewinnt die Wette immer dann, wenn er als Sieger vom Feld geht oder wenn er ein Unentschieden erreicht. Der Favorit kann nur gewinnen, wenn er die Partie auch wirklich gewinnt. Das ist anders als bei Ganzen Asian Handicap Wetten. Denn da gewinnt der Favorit nur, wenn er mehr als einen Treffer Differenz vorweisen kann.

Wie spielt man Viertel Asian Handicaps?

Hierbei handelt es sich um einen Sonderfall, denn es werden zwei Asian Handicap Wetten miteinander kombiniert. Nämlich die Halbe Asian Handicap Wette und die Null (Ganze) Asian Handicap Wette.

Zuerst ein Blick darauf, was die Null Asian Handicap Wette eigentlich ist: Hierbei handelt es sich um eine 2-Wege-Wette, bei der keines der Teams einen Vorteil erhält. Sollten sich die Mannschaften mit einem Remis trennen, erhält man seinen Einsatz zurück. Null AHC sind vor allem dann sinnvoll zu spielen, wenn zwei gleichstarke Mannschaften aufeinandertreffen, da der Verlust des Einsatzes nur dann eintritt, wenn eines der Teams verliert!

Beim Viertel Asian Handicap werden nun also zwei AHC miteinander kombiniert. Aus einem Null und einem Halben AHC wird so ein Viertel AHC. Das bedeutet also:

Sieg Borussia Dortmund

+0; +0,5

Quote 2,0

Sieg FC Bayern

-0; -0,5

Quote 1,9

 

Die Gewinne richten sich nach den folgend möglichen Spielausgängen (als Beispieleinsatz wurden 10 € gewählt):

  • Dortmund gewinnt das Duell → bei einer Quote von 2,0 würde man so 20 € gewinnen. Denn sowohl die Null als auch die Halbe AHC Wette geht auf.
  • Das Duell endet mit einem Remis → 5 € Wetteinsatz bekommt man zurück, da beim Null AHC kein Unentschieden möglich ist. Hinzu kommen 10 € Gewinn aus der Teilwette des Halben AHC. Man erhält also einen 15 € Gesamtgewinn
  • Der FC Bayern gewinnt → 19 € Gewinn schlagen zu Buche, wenn man auf den Favoriten gesetzt hat, da beide Teilwetten gewonnen werden.

Welche Vorteile hat die Asian Handicap Wette?

Asian Handicaps schließen das Unentschieden aus. Beziehungsweise je nach Wahl des Tipps, erhält man bei einem Unentschieden einen Gewinn! Damit kann man sich hier immer wieder für vermeintliche Außenseiter entscheiden und von guten Quoten profitieren. Auch bei der Double Asian Handicap Wette, die auch als Viertel AHC bezeichnet wird, sind tolle Gewinne möglich. Denn es wird immer ein potenziell schlechtes Ergebnis abgesichert.

Wer sich nun Begegnungen aussucht, bei denen es einen vermeintlich sehr klaren favoriten gibt, der kann durch ein Asian Handicap eine bessere Quote erzielen, als wenn er die reale Quote spielt. Trifft beispielsweise der FC Bayern im Pokal auf einen unterklassigen Gegner, dann ist die Quote gerne mal bei 1,15 oder dergleichen. Durch eine AHC-Wette wird die Wette nun auf ungefähr 2,0 angehoben, der FCB muss dann das Duell aber auch deutlich gewinnen. Wer hier also die richtige Mannschaft auswählt und auf die perfekte Begegnung setzt, der kann höhere Gewinne erzielen als bei der klassischen 3-Wege-Wette.

Der beste Anbieter für asiatische Handicaps in Europa ist ganz klar bet365!

bet365

100,00 €

nur mit diesem Link
Detailsjetzt Wetten


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *