Skip to main content

Worauf müssen Neulinge bei Sportwetten achten?

Man sitzt zusammen bei einem Bier und die Bundesliga läuft. Da ist schnell mal eine Wette unter Freunden platziert. Wer macht das nächste Tor? Wer gewinnt am Ende das Spiel? Ganz klar der Underdog, denn die Favoriten sind doch sowieso viel zu selbstsicher! Und schnell ist mal Geld gesetzt auf den vermeintlich richtigen Ausgang! Das macht unter Freunden extrem viel Spaß und führt nicht selten zu hämischem Gelächter.

Sich gegenseitig Herausfordern gehört zum Sport dazu. Ob nun auf dem Spielfeld oder abseits davon – die Spannung ist immer die treibende Kraft. Deshalb versuchen sich viele mit Sportwetten. Denn hier sind nicht nur die Voraussetzungen denkbar einfach zu verstehen. Es gibt bei den unzähligen Buchmachern zusätzlich noch viel mehr Möglichkeiten, wirklich geniale Wetten zu platzieren. Doch worauf muss man achten, wenn man noch nie bei einem Wettanbieter gespielt hat?

Wie funktionieren Sportwetten?

Sportwetten laufen nach einem ganz simplen und schnell zu verstehenden Prinzip ab. Man sucht sich einen Buchmacher und eröffnet ein Konto. Nun ist die Auswahl der Sportwettenanbieter selbstverständlich riesig. Deshalb findet man auf dieser Seite Empfehlungen, Bewertungen und Analysen der Anbieter und ihrer Angebote. Damit fällt auch die Wahl entsprechend leicht, da man sich nicht erst stundenlang durch die jeweiligen Webseiten lesen muss.

Meistens ist das Eröffnen eines Kontos bei den Buchmachern kostenlos. Außerdem erhält man als Neukunden häufig einen Wettbonus, mit dem man direkt loslegen kann. Man sucht sich in der Folge die Sportbegegnungen heraus, die in Frage kommen und platziert seine Wette. Entweder wird zuvor Geld auf das eröffnete Konto eingezahlt, welches dann gesetzt werden kann. Oder aber man zahlt das Geld erst dann ein, wenn die Wette platziert wird.

Jede Wette, beziehungsweise der jeweilige Ausgang einer Begegnung besitzt eine bestimmte Quote. Das ist der grundlegende Unterschied zu den Wetten, die man mit Freunden abschließt. Setzt man bei Freunden Geld, bekommt man es entweder 1:1 zurück oder man verliert es. Bei Buchmachern ist man dank der Multiplikation durch Quoten deutlich besser dran.

Denn hier kann der Einsatz, soweit man richtig liegt, verdoppelt, verdreifacht oder gar vervierfacht werden. Selbstverständlich sind sogar Gewinne möglich, bei denen sich der Einsatz verzehnfacht oder sogar noch höhere Erträge drin sind. Doch wichtig zu wissen ist, dass hierbei immer auch das Risiko steigt.

Gewinnt man, wird der entsprechende Betrag auf das Nutzerkonto überwiesen. Nun kann man mit dem Geld entweder weiterwetten, oder aber man lässt es sich auszahlen. Hierfür stehen verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl. Die gängigste Methode ist die Überweisung auf das eigene Bankkonto.

Welche Wetten sind als Einstieg am besten?

Die einfachste Wette ist die 1X2-Wette. Diese kann man auch als 3-Wege-Wette bezeichnen. Man setzt dabei auf einen von drei verschiedenen Ausgängen einer Begegnung. Entweder es gewinnt die Heimmannschaft (1), oder die Auswärtsmannschaft (2). Auch ein Unentschieden ist möglich, dieses ist mit einem X gekennzeichnet.

Man sollte sich bei den ersten Wetten immer für eine Sportart entscheiden, in der man sich auskennt. Denn so minimiert man bereits beim ersten Versuch das Risiko des Verlustes vom Einsatz. Am beliebtesten sind die Sportarten Tennis, Fußball und Basketball. Aber auch Formel 1, Handball und Golf werden gerne gespielt.

Welche Sportwetten werden am häufigsten gespielt?

Natürlich ist die bereits genannte 1X2-Wette sehr beliebt. Denn sie lässt sich extrem schnell spielen und es gibt hier keine versteckten Aspekte, die man kennen sollte. Diese wird entweder als Einzelwette, aber auch sehr gerne als Kombiwette gespielt. Bei Kombiwetten setzt man auf mehrere Spiele oder sogar auf einen kompletten Spieltag.

Sehr beliebt ist außerdem die Over/Under-Wette. Hier setzt man darauf, ob eine Mannschaft mehr oder weniger Tore schießt, als ein bestimmter Wert vorgibt. Das macht vor allem bei Duellen zwischen Außenseitern und Favoriten Sinn. Ähnliches gilt für Handicap-Wetten, bei denen ein Team mit einem virtuellen Vor- oder Nachteil belegt wird.

Vor allem bei großen Turnieren spielen viele sogenannte Langzeitwetten. Dabei setzt man beispielsweise bei der Europameisterschaft oder auch einem Tennisturnier auf den Sieger des jeweiligen Events. Man kann man sich während des Turniers nicht umentscheiden. Denn der Einsatz bleibt quasi eingefroren, bis zum finalen Spiel oder dem vorzeitigen Ausscheiden.

Bringen Sportwetten etwas?

Zuerst einmal sind Sportwetten natürlich extrem spaßig und spannend. Außerdem kann man, wenn man richtig liegt, bares Geld gewinnen. Damit ist die Frage bereits grob beantwortet. Doch es gibt noch mehr Gründe, weshalb sich Sportwetten lohnen können.

Denn je öfter man spielt, desto besser wird auch das Verständnis für die Sportart als auch für die Wettmöglichkeiten. Nicht selten wird man zu einem richtigen Experten in Sachen Statistik und Taktik. Mit solch einem Wissen fällt es dann auch einfacher, die perfekten Wetten zu platzieren und das Risiko zu minimieren.

Sind Sportwetten legal oder illegal?

Solange man bei einem offiziellen Buchmacher spielt, ist alles im grünen Bereich. Wer jedoch Wetten bei Anbietern abschließt, die über keine Lizenz verfügen, der macht sich strafbar. Deshalb sollte man auf die großen Anbieter zurückgreifen und immer auf die Lizenzierung achten.

Auch wenn die Politik häufig behauptet, dass Sportwetten illegal sind, ist das schlicht und ergreifend falsch. Der Staat will mit dieser Aussage eigentlich nur die eigenen Anbieter Oddset und Toto stärken. Denn wieso würden sonst Vereine aus der Bundesliga entsprechende Sportwettenanbieter als Sponsor beschäftigen?



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *