Skip to main content

Diese 5 Strategie Tricks sollte man sich nicht entgehen lassen!

Gewiefte Tipper wissen immer, wie man sich einen kleinen Vorteil gegenüber den anderen Wettern oder auch dem Buchmacher erarbeiten kann. Meistens resultiert ein solches Wissen aus viel Erfahrung. Als Novize im Wett-Business bleibt einem da nichts anders, als sich hart die Sporen zu verdienen. Oder etwa nicht, gibt es hier einen Ausweg? Ja, nämlich unsere Strategie Tricks!

Damit schon Neulinge Tipps platzieren können, als wären sie ein alter Hase, haben wir hier ein paar praktische Tricks gesammelt, die für die ersten Wetten bereits hilfreich sein können. Manche der 5 Tricks funktionieren sofort, für andere muss man ein bisschen planen – aber es lohnt sich auf alle Fälle!

Elementar ist, dass man sich eine ausgezeichnete Strategie zurecht legt, mit der man ein paar sichere Gewinne klarmachen kann. Dabei kommt es darauf an, dass man richtig taktiert. Es ähnelt also, wie könnte es anders sein, ein bisschen der Arbeit eines Trainers, der einen Matchplan ausarbeitet! Und schon sind wir bei Trick Nummer Eins.

Trick Nummer 1: Matchplan ausarbeiten!

Quoten vergleichen

Was heiĂźt das? Muss man sich auf seinen Gegner vorbereiten? Ja, exakt! Es braucht aber keine Taktiktafel. Vielmehr geht es einerseits darum herauszufinden, welcher Buchmacher die besten Quoten hat. Auf der anderen Seite muss man sich dann aber auch einmal genauer anschauen, welcher Wettmarkt sich bei dem jeweiligen Wettanbieter als besonders lukrativ herausstellt.

Für den ersten Schritt, also der Suche nach den besten Quoten, reicht es, wenn man sich die Analyse der verschiedenen Buchmacher hier auf Wett24 zu Gemüte führt. Wir checken die Wettanbieter auf die Quoten, achten dabei auch auf den Quotenschlüssel. Dieser ist am Ende nämlich mitentscheidend, wie hoch die Quoten über das gesamte Sortiment hinweg wirklich ausfallen.

Außerdem sollte man darauf schauen, welcher Wettanbieter eine Wettsteuer erhebt. Die Wettsteuer wurde im Jahr 2012 in Deutschland erlassen. Das entsprechende Gesetz dazu besagt, dass alle Wettanbieter, die in Deutschland Wetten anbieten, eine Steuer in Höhe von 5 % auf jede Wette bezahlen müssen. Die Wettanbieter legen diese Steuer meistens auf die Kunden um. Manche Buchmacher jedoch folgen nicht dieser Umlage, sondern verlangen entweder nur auf Gewinne eine Wettsteuer, oder aber verzichten komplett auf eine Umlage auf den Kunden.

Somit kann man Strategie Trick Nummer 1 wie folgt zusammenfassen:

→ generelle Quoten vergleichen

→ Quoten der Wettmärkte vergleichen

→ Wettanbieter auf Wettsteuer überprüfen

Warum sind diese drei Steps wichtig für die Aufstellung eines Matchplans? Ganz einfach: Wenn man weiß, wo sich bei einem Wettanbieter die richtig guten Quoten befinden, kann man auch erst wirklich eine Wettstrategie entwickeln. Man braucht ein Gefühl für die Buchmacher, um die Strategie anpassen zu können. Und da ist die Wettsteuer eben auch sehr wichtig, da die Steuer je nach Wettstrategie den Gewinn schmälern kann.

Vorteile des Matchplans sind, dass man den Buchmacher noch vor dem ersten großen Einsatz richtig kennenlernt. So platziert man die Wette bestenfalls auf einen Wettmarkt, der hervorragende Quoten bietet – wenn dann dabei keine Wettsteuern anfallen, hat man den Jackpot gefunden!

Das Prinzip des Matchplans kann man sich auch wie folgt vor Augen führen: Wer klettert auf einen Berg, ohne sich auf die Reise vorzubereiten? Diejenigen, die das tun, kehren nach nicht einmal der Hälfte um – alle anderen haben das Potenzial, ganz oben anzukommen!

Strategie Trick Nummer 2: Experte werden!

Sportwetten Experte

Experte sein ist ja schön und gut, aber wie und wo soll man seine Expertise denn bitte ausbilden? In Bezug auf die Sportart, oder aber doch eher mit Blick auf die verschiedenen Wettmärkte? Die Antwort ist denkbar einfach: Beides ist richtig!

Als Sportfan hat man immer etwas mehr Ahnung von einer Sportart als jemand, der sich nur ab und zu mal ein Spiel im TV anschaut. Dennoch reicht das nicht aus, um kluge Wetten zu platzieren. Man kommt nicht drumherum, wenn man das Risiko eines falschen Tipps minimieren will, Statistiken zu wälzen. Das birgt zudem auch große Chancen – denn auf Basis solcher Statistik-Auswertungen lassen sich wiederum Wettstrategien ableiten.

Gleiche Expertise ist übrigens bei Quoten und Wettmärkten gefragt, baut somit auf Strategie Trick Nummer 1 auf. Es lohnt sich durchaus auch schon als Neuling, die Quotenveränderungen bei Buchmachern im Laufe einer Woche immer wieder zu beobachten. Wann sind die Quoten am höchsten? Wie verteilen sie sich, wenn ein Derby ansteht? Was passiert, wenn ein Überraschungsteam gegen einen Favoriten antritt?

Wer hier alles im Blick hat und ein GefĂĽhl dafĂĽr bekommt, was in puncto Quoten- und Sportartentwicklung geschieht, der kann vor allem auf lange Sicht Trends frĂĽhzeitig erkennen. So lassen sich kluge Wetten platzieren, von denen andere noch nicht einmal etwas mitbekommen haben. Ein Beispiel in Sachen FuĂźball hierzu: Die Entwicklung von Leicester City zum Meisterschaftsaspiranten ist fĂĽr Sportexperten nicht ganz so ĂĽberraschend gewesen. Ă„hnliches gilt auch fĂĽr andere Sportarten, beispielsweise den Momentan so erfolgreichen Tennisspieler Alexander Zverev.

Expertise bedeutet in diesem Fall auch zu wissen, ob ein Spieler wie beim Beispiel Tennis manche Turniere nur als Aufbautraining nach einer Verletzung ansieht. So wird dieser das Turnier trotz Favoritenrolle wahrscheinlich nicht gewinnen, sondern es nur nutzen, um fit zu werden. Solche Informationen sind elementar, um die Stärken und somit auch die Quoten richtig einschätzen zu können.

Folgend sind ein paar Wettstrategien, die auf Statistik- und Quotenanalyse basieren, aufgelistet:

→ Valuebets: Mit Valuebets werden Wetten gemeint, bei denen man mithilfe von einer ausführlichen Analyse des Angebots von Buchmachern Ausreißerquoten entdeckt, die zu hoch gewählt wurden. Durch ein bestimmtes Berechnungsverfahren lassen sich entsprechende Valuebets finden. Dies kann aber nur dann klappen, wenn man die Stärken sich zweier duellierender Teams korrekt einschätzen kann – bestenfalls besser, als der Buchmacher selbst. Denn nur so kann man “zu hohe Quoten” entdecken. Es braucht also ein Maximum an Expertise in Bezug auf die Sportart und die Lage der Liga zum Zeitpunkt des Aufeinandertreffens.

→ Surebets: Surebets bauen im Prinzip auf Valuebets auf. Es geht darum, den Wettmarkt und die entsprechenden Quoten sehr gut im Blick zu halten. Auch hier wird wieder eine Berechnung notwendig, die aber nicht wirklich hohe Mathekenntnisse fordert. Surebets sind Wetten, bei denen man unter Garantie einen Gewinn abgreift, egal, wie die Begegnung ausgeht. Auch hier muss man sich mit Quoten sehr gut auskennen und bestenfalls die Begegnungen sofort entdecken, bei denen eine Surebet möglich ist. Hier sollte man sekundenschnell agieren, da sich die Wetten entsprechend rasant ändern können.

→ Wetten auf Unentschieden: Warum sind Wetten auf Remis so sinnvoll? Das hat zwei Gründe. Der erste ist, dass nicht viele Tipper auf Unentschieden wetten. Dies bedingt Grund Nummer Zwei: Dadurch, dass das Wettaufkommen bei Unentschieden eher gering ist, findet man hier durch die Bank immer gute Quoten. Meist liegt die Quoten für Remis bei circa 3,4 – das macht lukrative Gewinne möglich. Ein weiter Aspekt, der für Unentschieden spricht: Gerade heimstarke Mannschaften sind schwer zu schlagen vor dem eigenen Publikum. Die Wahrscheinlichkeit, dass das Heimteam selbst als Außenseiter Zuhause noch ein Remis holt, ist immer gegeben. Deshalb sollte man das Remis durchaus als wahrscheinliches Ergebnis im Blick behalten.

Strategie Trick Nummer 3: Kombiwetten auf Favoriten!

Wieso sollte man denn ĂĽberhaupt auf Favoriten setzen? Die Quoten sind meist sehr niedrig, der Gewinn damit ebenso unscheinbar. Klar, die Wahrscheinlichkeit, dass man den Einsatz verliert, ist sehr gering. Aber das macht dann dennoch keinen Sinn, wenn der Gewinn so mickrig ist.

Nun, diese Wahrnehmung mag bis hier hin unstrittig sein, aber aus diesem Grund gibt es Kombiwetten. Diese machen es möglich, dass zwei Quoten miteinander multipliziert werden. Strategie Trick Nummer 3 ist deshalb, beispielsweise zwei kleine Quoten miteinander zu kombiniert, da sich daraus eine gute Quote ergeben kann. Dazu ein Beispiel:

Es stehen in der Bundesliga zwei Spiele an. Bayern spielt gegen Mainz, Dortmund trifft auf Aufsteiger Darmstadt. Sowohl die Quote auf Sieg Bayern (1,4) als auch die Siegquote fĂĽr den BVB (1,7) ist fĂĽr sich nicht gerade hoch. Bei einer Kombiwette werden diese aber nun multipliziert und so entsteht eine Gesamtquote von immerhin 2,38.

Das besondere bei Kombiwetten: Man kann hierbei viele Favoritenquoten miteinander multiplizieren, auch über die Ligagrenzen hinaus. So setzen beispielsweise viele Tipper auf Bayern, Dortmund, Barcelona, Real und Chelsea. Durch die Kombination dieser Quoten sind hohe Gewinne möglich. Man muss aber selbstverständlich im Blick haben, dass man dann auch für jeden Tipp einen Einsatz wählen muss. Dadurch steigt der Gesamteinsatz proportional zum möglichen Gesamtgewinn. Bei diesen Wettanbietern gibt es auch noch einen Bonus auf Kombiwetten:

bet365 Test & Erfahrungen

100,00 €

nur mit diesem Link
Detailsjetzt Wetten
Betway Test

150,00 €

nur mit diesem Link
Detailsjetzt Wetten
Xtip Test

100,00 €

nur mit diesem Link
Detailsjetzt Wetten
bet3000 Test

150,00 €

Top-Bonus!
Detailsjetzt Wetten

Strategie Trick Nummer 4: Verschiedene Willkommensboni krallen!

Sportwetten Bonus

Ein Willkommensbonus ist immer verlockend. Und es gibt eigentlich auch keinen Haken dabei. Vor allem die Auswahl auf Wett24 bietet da eine Auslese der besten Bonusbedingungen, transparent erklärt! Nun kann man aber auch gewitzt agieren und sich bei verschiedenen Buchmachern anmelden – denn so lassen sich die Vorteile von Willkommensboni kombinieren.

Natürlich muss man dabei die Einzahlung im Auge behalten. Denn die Boni sind bekannterweise immer abhängig von der Einzahlung, die man zu Beginn tätigt. Aber wer hier klug agiert, hat eben mehrere Konten bei den verschiedenen Buchmachern und kommt so in den Genuss von lukrativen Bonusbedingungen.

Zu beachten ist bei Strategie Trick Nummer 4, wie die Umsatzkriterien bei den verschiedenen Buchmachern aufgebaut sind. Meistens muss man den Bonus zu einer bestimmten Häufigkeit umsetzen, ehe man sich die Gewinne, die man in dieser Zeit erzielt hat, auszahlen lassen kann. Außerdem ist das Setzen meistens an eine Mindestquote gekoppelt.

Wer nun aber durch den perfekten Matchplan natĂĽrlich auch die optimalen Wettanbieter gefunden hat, der kann mit den Boni, die zur VerfĂĽgung stehen, ĂĽberzeugende Gewinne ansteuern.

Strategie Trick Nummer 5: Stur und dennoch reflektiert sein – das ist das A und O!

strategie

Was ein bisschen klingt, wie die Anweisung eines Philosophie-Lehrers, ist bitterer ernst! Denn nur diejenigen, die gezielt spielen und dennoch nicht zu blind auf ein und dieselbe Strategie setzen, sind langfristig erfolgreich.

Die Krux an der Sache ist folgende: Überall steht geschrieben, dass man eine Wettstrategie mehrere Monate durchziehen soll. Dem widerspricht aber meistens, dass auch behauptet wird, man solle bestenfalls nicht zu lange an einer Strategie festhalten, sobald man Verluste einfährt.

Da fragt man sich als Neuling vollkommen zurecht: “Na was denn nun?”. Fakt ist, dass die Mischung entscheidend ist. Wer eine Strategie entwirft, der sollte sie in Teilen einmal testen, bestenfalls mit geringst möglichen Einsätzen. So bleiben eventuelle Fehler oder Ungenauigkeiten ohne große Folgen. Gewinnt man hier auf Dauer kontinuierlich, darf man locker die Einsätze erhöhen.

Es lohnt sich neben aller Sturheit vor allem der Austausch! Man muss die Ratschläge und Meinungen anderer Wetter nicht annehmen – es kann schon reichen, wenn man sich diese nur als Impulse zu Nutze macht. Wer offen ist für das, was andere tun, der kann deren Strategien reflektieren und sich das “Funktionale” davon abschauen.

Beste Vorgehensweise ist: Man sieht sich selbst als Filter an! Es kommt darauf an, so viele Informationen wie möglich zu sammeln. Diese sollte man aber nicht einfachs so für bare Münze nehmen, sondern sie in Relation zu dem setzen, was man an eigenen Erfahrungen gesammelt hat. Dieser Schritt der Reflektion macht alle paar Monate Sinn, da sich in dieser Zeit viele Lerneffekte eingestellt haben.

Wer immerzu seine Situation nachhaltig bewertet und anpasst, der wird auch auf die Veränderungen bei Wettmärkten dynamisch reagieren können. Wichtigster Aspekt, der dabei über allem steht, ist die Gelassenheit. Kommen einem Tipper die Ruhe bei einem Tipp oder einer Strategie abhanden, sollten direkt alle Alarmglocken schrillen.

Die Devise ist also: Klug tippen, viel lesen, immer wieder reflektieren was gut und was schlecht lief, Strategien anpassen. Schon dürfte man auf lange Sicht seine Gewinne maximieren können – mit gesundem Menschenverstand und einem Gespür für die optimalen Quoten!