Skip to main content

Atlético Madrid vs FC Valencia 05.03.2017 Tipp

Strauchelnde Colchoneros, die lange nicht mehr so stark sind, wie man sie in Erinnerung hat. Diego Simeone und Atlético Madrid scheinen die Saison in der Liga einfach nur noch irgendwie zu Ende bringen zu wollen. Ganz andere Vorzeichen dagegen beim FC Valencia. Nach dem Absturz hat man sich wieder berappelt und klettert nach oben in der Tabelle.

Atlético Madrid

Warum ist Atlético so unfassbar anfällig für Tore? Gegen das abstiegsbedrohte La Coruna kassierte man wieder mal einen Gegentreffer und schaffte es zudem nicht, mehr als einen eigenen Treffer zu landen. Die Gründe dafür sind auf zwei Wegen zu finden, von denen keiner wirklich abgeschaltet werden konnte.

Einerseits ist der Angriff Atléticos zumindest in der Liga nicht mehr so entwaffnend gut. Dadurch verliert man an Schwung und kriegt so den Gegner nicht in den Griff. Das Ergebnis ist, dass auch die Defensive mehr zu tun bekommt, weil die Entlastungen fehlen. Eine Lösung dafür hat Simeone noch nicht gefunden.

Er hat aber immerhin den Beweis, dass es an den Innenverteidigern nicht liegen kann. Denn gegen La Coruna setzte er nicht auf Savic, sondern schickte Giménez ins Rennen. Aber da veränderte sich nichts, die Stabilität war dennoch nicht über die vollen 90 Minuten gegeben. Mit solch einer Leistung wird man gegen den FC Valencia den Kürzeren ziehen.

Aufstellung Atlético Madrid

Mögliche Aufstellung: Oblak – Luís, Godín, Savic, Juanfran – Koke, Gabi, Ñíguez, Correa – Torres, Griezmann

FC Valencia

Der FC Valencia befindet sich im Aufschwung! Nachdem man sogar Real Madrid besiegen konnte, hat man im spielerischen Selbstvertrauen noch einmal etwas zugelegt. Langsam aber stetig hievt man sich aus dem Tabellenkeller. Coach Voro scheint die richtigen Impulse zu setzen. Wurde ja auch langsam Zeit!

Vor allem das Pressing wurde stark verbessert. Voro schickt seine Spieler nah an den ballführenden Akteur des Gegners heran. So soll nach der schnellen Balleroberung auch möglichst zielstrebig nach vorne gespielt werden. Parejo ist derjenige, der mit äußerst klugen Pässen die Angriffe einleitet. Nani entwickelt sich zum Topvorbereiter, der er ja eigentlich auch schon immer war!

Die Schwächen Valencias sind und bleiben typische Abwehrprobleme. Denn weder bei Kopfballduellen noch bei Pässen durch die Schnittstellen der Abwehr stellt man sich wirklich gut an. Aber an diesen Stellschrauben hat Voro bereits gedreht und für viel mehr Ordnung gesorgt.

Aufstellung FC Valencia

Mögliche Aufstellung: Alves – Gayá, Mangala, Garay, Cancelo – Soler, Pérez, Parejo – Bakkali, Zaza, El Haddadi

Fakten zum Duell Atlético Madrid vs FC Valencia

Auswärts bekommt der FC Valencia nicht so viel Schwung auf den Platz wie auf heimischem Rasen. In den letzten fünf Spielen auf fremdem Platz kam man nur zu vier Punkten. Atlético schaffte da in derselben Anzahl von Heimspielen immerhin neun Punkte.

Tipp

Der FC Valencia ist mit dem Team aus der ersten Hälfte der Saison kaum zu vergleichen. Nicht, dass sich die Namen geändert hätten – vielmehr hat sich der Spielstil und das Selbstvertrauen grundlegend verändert. Und gleiches gilt auch für Atlético Madrid. Nur ist das das Gegenteil passiert. Man schafft es einfach nicht mehr, einfache Spiele zu gewinnen. Würden die Colchoneros verlieren, wäre aber wohl auch der Qualifikationsplatz für die Champions League dahin. Ich setze darauf, dass man sich jetzt noch einmal zu einem Schlussspurt durchringen kann! Heimsieg Atlético also! Die Quote kommt von bet365, die Neukunden einen 100 € Wettbonus anbieten.

Tipp: Sieg Atlético Madrid – 1,44 bet365



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *