Skip to main content

Eintracht Braunschweig vs VfL Wolfsburg Relegation 2017 Tipp

Gómez mit der Hand Gottes! Oder zumindest dem wohl entscheidenden Handspiel der Relegation, denn hätter der deutsche Nationalspieler den Ball nicht mit dem Arm gestoppt, wäre wohl auch keinem Team ein Treffer gelungen. Jetzt geht’s für Eintracht Braunschweig bereits um alles. Zuhause muss gegen den VfL Wolfsburg ein Sieg her – denn sonst war’s das mit dem Aufstieg!

Eintracht Braunschweig

Lieberknecht war selten so wütend wie im Relegations-Hinspiel gegen die Wölfe! Das aber auch ausgerechnet eine eklatante Fehlentscheidung das Duell entscheiden soll, passt wieder einmal zum Fußball, der ganz eigene Geschichten schreibt. Nun muss man schnell die Wut abschütteln. Das Heimduell muss gewonnen werden. Und kämpferisch bestenfalls wie im Hinspiel dominiert!

Bitter, dass der eingewechselte Kumbela bereits wenige Minuten später wieder verletzt den Platz verlassen musste. Damit fehlt Lieberknecht wohl auch im Rückspiel der beste Torschütze seines Kaders. Vor allem im Spiel nach vorne muss der BTSV aber mehr auf die Kette kriegen, zu viele Angriffe laufen über rechts.

Omladic schoss gefühlt vierzig Freistöße, keiner der Bälle kam gefährlich genug in den Bereich des Sechzehnmeterraums. Ohnehin fehlte ein bisschen das intelligente Spiel nach vorne, aggressive Angriffe und Laufe ohne Unterlass reichen gegen einen Bundesligisten einfach nicht. Da muss mehr kommen – unbedingt.

Aufstellung Eintracht Braunschweig

Mögliche Aufstellung: Fejzic – Reichel, Valsvik, Decarli, Sauer – Hochscheidt, Moll, Boland, Omladic – Nyman, Hernández

VfL Wolfsburg

Gustavo hatte genug! Mehrfach zeigte der Brasilianer in Richtung seines Trainers, dass er nicht mehr mitspielen will. Der Grund: Der Schiedsrichter pfiff nahezu jeden Zweikampf des Brasilianers ab, sodass der gar nicht mehr wusste, wie er überhaupt in die Duelle gehen soll. Am Ende konnten Jonker und Gómez Gustavo aber dann doch noch beruhigen.

Die Szene zeigte aber, um was es hier geht. Steigt der VfL ab, werden viele Spieler die Wölfe verlassen. Und das nach Meistertitel und Pokalsieg in den letzten Jahren. Eigentlich unglaublich! Gegen Braunschweig wurde aber offensichtlich, wo es bei den Wölfen hakt. Und zwar in der Kreativabteilung.

Malli und Didavi sind unglaublich schwach. Ihre Ideen verpuffen im Nichts, auch weil die Außen nur zaghaft nachrücken. So können sich die Wölfe kein Übergewicht erarbeiten, sondern hoffen nur auf individuelle Fehler der gegnerischen Abwehrreihe. Eindeutig zu wenig, um überzeugend in der Liga zu bleiben.

Aufstellung VfL Wolfsburg

Guilavogui könnte verletzt ausfallen. Der defensive Abräumer zog sich aller Voraussicht nach eine Zerrung im Oberschenkel zu.

Mögliche Aufstellung: Casteels – Gerhardt, Knoche, Wollscheid, Träsch – Arnold, Gustavo – Ntep, Didavi, Malli – Gómez

Fakten zum Duell Eintracht Braunschweig vs VfL Wolfsburg

In der ersten Partie bekamen die Wölfe 15, Braunschweig sogar 28 Freistöße! Nur genützt hat es beiden Mannschaften herzlich wenig. Die Standardschwäche wird auch im Rückspiel im Fokus stehen.

Tipp

In einem Heimspiel kann man immer noch einmal das Ruder herumreißen. Aber, es ist nun einmal so, dass beide Teams offensiv sehr mau gespielt haben. Die Defensivreihen standen bombenfest, man ließ keine Chancen zu. Eigentlich hatten nur die Braunschweiger eine echte Torchance! Und das sollte motivieren! Ich setze auf ein hitziges Rückspiel, an dessen Ende jedoch der Bundesligist als Gewinner vom Platz gehen wird! Es ist leider wie so häufig: Die QUalität setzt sich am Ende durch. Die Quote kommt von Betway. Als Neukunde bekommt man bei dem Anbieter einen 200 € Wettbonus.

Tipp: Sieg VfL Wolfsburg – 2,30 Betway



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *