Skip to main content

Eintracht Frankfurt vs FC Ingolstadt 18.02.2017 Tipp

Walpurgis wünscht sich, dass Spiele nach 90 Minuten vorbei sind. Denn dann hätte sein FC Ingolstadt gegen die Bayern einen Punkt geholt. So aber kassierte man noch späte Siegtreffer. Bei Gegner Eintracht Frankfurt ist nach der klaren und deklassierenden Pleite gegen Leverkusen indes Ernüchterung eingekehrt.

Eintracht Frankfurt

Man muss Kovac zum ersten Mal einen Vorwurf machen. Wirklich optimal war die Mannschaft nicht auf Leverkusen eingestellt. Die Gegentore fielen so einfach, wie bisher gegen kein anderes Team in der Bundesliga. Natürlich waren sie auch schön herausgespielt. Aber die Nähe zum ballführenden Spieler war nie wirklich gegeben.

Nun droht gegen den FCI ein Harakirispiel. Denn man will selbstverständlich die Niederlage vergessen machen. Drei Gegentore, das war einfach zu viel. Doch Ingolstadt ist ein Defensiv-Ass geworden. Und da muss auch Kovac einsehen, dass er sich da Punkte erkämpfen muss und nicht erspielen kann.

Ohnehin sollte die Eintracht vom spielerischen Aspekt abrücken. Sie kann die Gegner in die Knie zwingen, indem sie hart spielt. Aber spielerisch fein ist da nichts. Deshalb setze ich auch auf eine Doppelspitze mit Meier und Hrgota, die von einer Fünferkette in der Defensive gestützt wird.

Aufstellung Eintracht Frankfurt

Mittelfeldmann Gacinovic fehlt gelbgesperrt. Für ihn rückt wohl Hasebe nach vorne.

Mögliche Aufstellung: Hradecky – Oczipka, Hector, Vallejo, Tawatha, Chandler – Rebic, Mascarell, Barkok – Meier, Hrgota

FC Ingolstadt

Beeindruckend, wie sich die Mannen von Walpurgis gegen die Bayern verkauften. Gemeinschaftlich versuchte man, die spielerischer Überlegenheit des Gegners im Keime zu ersticken. Und das gelang so gut, dass man von einem neuen Level des Zerstörungsfußballs sprechen konnte.

Doch leider wurde man um den Lohn der eigenen Arbeit gebracht. Denn in den letzten Minuten der Nachspielzeit fielen noch zwei Gegentreffer. Der Grund: Die Luft war sprichwörtlich raus. Der FCI lief so viel, dass einfach nichts mehr ging. Und hier muss man auch Einhalt gebieten. Denn sonst ist das Feuer, dass der neue COach entfacht, schneller erloschen, als man glaubt.

Gegen die Eintracht braucht man eine ähnlich versierte weil taktisch ausgetüftelte Leistung wie gegen Bayern. Nur muss man sich noch mehr trauen. Leckie und Groß agierten zwar mit dem Ziel, einen Treffer erzielen zu können. Aber sie müssen mehr wollen. Es geht ohnehin nur über den Willen für den FCI. Der Abstieg ist sonst noch näher, als gedacht.

Aufstellung FC Ingolstadt

Mögliche Aufstellung: Hansen – Suttner, Tisserand, Matip, Brégerie, Hadergjonaj – Leckie, Cohen, Morales, Groß – Lezcano

Fakten zum Duell Eintracht Frankfurt vs FC Ingolstadt

Aus den bisher sechs Aufeinandertreffen konnten beide Teams erst einen Sieg holen. Vier Duelle endeten mit einem Remis. Frankfurt zeigt Zuhause sehr viel Selbstvertrauen und kommt bei den letzten fünf Heimspielen auf 13 Punkte! Das erste Duell konnten die Jungs von Kovac sogar mit 4:1 gewinnen.

Tipp

Walpurgis zielt natürlich darauf ab, dass er mit seinem laufintensiven Spiel den Gegner zur Weißglut treibt. Ich kann mir vorstellen, dass ein Punktgewinn drin ist. Aber nur, wenn man lange die Eintracht vom eigenen Tor weghält. Denn dann wird sie verzweifeln. Da sich die Eintracht aber grundsätzlich anders präsentiert als andere Bundesligateams, viel mehr energie und Kampf hineinwirft als es gemeinhin üblich ist, setze ich auf einen Heimsieg! Die Quote kommt von bet365. Wer hier ein Kundenkonto eröffnet, bekommt einen 100 € Wettbonus.

Tipp: Sieg Eintracht Frankfurt – 2,05 bet365



Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *