Skip to main content

WM 2018 in Russland – wer holt den Titel?

Juni 2018 ist Startschuss für die Jagd auf den Weltmeisterschaftstitel! Diesmal findet das Messen der weltbesten Teams in Russland statt! Das Eröffnungsspiel am 14.06.2018 bestreiten Gastgeber Russland und Saudi-Arabien. Natürlich sind die Augen der Fans auf die Leistungen ihrer Nationen gerichtet. Welcher Favorit blamiert sich bis auf die Knochen, kann ein Außenseiter das Unmögliche schaffen? Die Experten fragen sich derweil: Kann Deutschland seinen gigantisch erarbeiteten Titel aus dem Jahr 2014 vier Jahre später in Russland verteidigen? Doch zuerst zu wichtigen Dinge. Unseren Tipps und danach den Quoten für den Titel!!!

WM 2018 Tipps

Wer holt den Titel?

Gewinner
Unibet Bonus
Wetten
Bet at home Bonus
Wetten
Sportingbet Bonus
Wetten
Ägypten
151,00
200,00
151,00
Argentinien
12,00
10,00
10,00
Australien
401,00
350,00
301,00
Belgien
12,00
12,00
13,00
Brasilien
5,00
5,00
5,00
Costa Rica
451,00
400,00
401,00
Dänemark
101,00
86,00
101,00
Deutschland
6,00
5,50
5,50
England
18,00
20,00
19,00
Frankreich
8,00
7,50
7,50
Iran
451,00
500,00
501,00
Island
201,00
200,00
201,00
Japan
301,00
250,00
301,00
Kolumbien
41,00
36,00
41,00
Kroatien
31,00
35,00
34,00
Marokko
301,00
400,00
401,00
Mexiko
101,00
96,00
126,00
Nigeria
201,00
200,00
201,00
Panama
1001,00
1000,00
1001,00
Peru
151,00
200,00
151,00
Polen
71,00
50,00
67,00
Portugal
23,00
25,00
23,00
Russland
33,00
40,00
41,00
Saudi-Arabien
1001,00
1000,00
501,00
Schweden
101,00
100,00
151,00
Schweiz
101,00
80,00
101,00
Senegal
151,00
150,00
151,00
Serbien
101,00
150,00
201,00
Spanien
7,00
7,00
7,00
Südkorea
601,00
550,00
501,00
Tunesien
451,00
600,00
751,00
Uruguay
34,00
30,00
34,00

Wie sind die Gruppen aufgebaut?

Insgesamt verteilen sich 32 Teams auf acht WM-Gruppen. Russland ist als Gastgeber der WM 2018 in Gruppentopf A gelistet, die Deutschen stehen in Gruppe F. Die grundsätzliche Systematik sieht dabei wie folgt aus: Alle Mannschaften, die sich in einer Gruppe befinden, spielen jeweils einmal gegeneinander. Um in das Achtelfinale vorzustoßen, muss man mindestens den zweiten Platz erreichen.

Die Gruppenersten spielen im Achtelfinale gegen den Zweiten einer anderen Gruppe. Dadurch wird gewährleistet, dass sich die Gruppensieger nicht direkt schon im Achtelfinale gegenüberstehen und ausschalten. Einziger kleiner Nachteil: Manch eine Nation könnte vor dem letzten Spieltag taktieren und eine Niederlage in Kauf nehmen, um einem anderen starken Team vorläufig aus dem Weg zu gehen.

Welche Mannschaften sich in welcher Gruppe befinden und wie stark die Gruppen einzuschätzen sind, zeigt folgende Aufstellung. Zu Beginn wird immer erst die Gruppe an sich vorgestellt, danach werfen wir einen Blick auf die Favoriten für das Achtelfinale je Gruppe. Selbstverständlich folgt auch ein Blick auf die Spielstätten der jeweiligen Gruppenspiele.

Die WM Gruppe A

Überblick

RUSSLAND, SAUDI-ARABIEN, ÄGYPTEN, URUGUAY

In der Gruppe A befinden sich neben dem WM Gastgeber Russland die Mannschaften Saudi-Arabien, Ägypten und Uruguay. Russland musste als einziges Team der Weltmeisterschaft keine Qualifikation durchlaufen.

Dafür bekommen sie es unter anderem mit dem zweitplatzierten der Südamerika-Quali zu tun. Die Sprache ist von Uruguay. Das Nationalteam wird seit 11 Jahren von Trainerlegende Tabárez gecoacht. Der 70-jährige Fußball-Enthusiast rechnet sich sicherlich Chancen auf Platz 2 der Gruppe A aus.

Außenseiterchancen haben die Nationalteams Saudi-Arabiens und Ägyptens, wobei letztere Mannschaft als Geheimfavorit auf den Gruppensieg gehandelt wird. Das liegt einerseits am sehr erfahrenen, argentinischen Trainer Héctor Cúper, andererseits an Superstar Mohamed Salah vom FC Liverpool.

Gespielt wird in der Gruppe A in Luschniki, Jekaterinburg, Sankt Petersburg, Rostow am Don, Samara und Wolgograd. Das erste Duell und gleichzeitig das WM Eröffnungsspiel findet zwischen Russland und Saudi-Arabien in Luschniki statt. Anpfiff ist am 14.06.2018 um 17 Uhr.

WM Gruppe A: Favoriten für das Achtelfinale

Auch wenn es unwahrscheinlich ist, dass sich das gastgebende Land nicht qualifiziert für ein Achtelfinale – Ägypten und Uruguay dürften die besten Chancen auf’s Weiterkommen haben. Grund dafür ist, dass sich die Russen nur mit Freundschaftsspielen ausprobieren konnten.

Und so zeigte die russische Elf bereits beim Confed-Cup 2017, dass man den Ansprüchen, ein gefährlicher Gastgeber sein zu wollen, noch lange nicht gerecht wird. Bereits nach der Gruppenphase war Schluss. Droht das gleiche Schicksal auch bei der WM im eigenen Land?

Fakt ist, dass die Russen mit Uruguay und Ägypten zwei bärenstarke Teams beackern müssen. Beide Nationalteams zeichnen sich nicht nur durch Ehrgeiz und Leidenschaft aus, sondern vor allem auch mit hoher Spielintelligenz. Kleiner Vorteil der beiden Konkurrenten: Sie treffen direkt am ersten Spieltag (15.06. um 14 Uhr) aufeinander, können also danach befreit aufspielen.

cavaniuruguay_wm2018

WM Gruppe A: Entscheidende Spieler

Auf welche Spieler wird es in den jeweiligen Nationalteams ankommen? Ausgehend davon, dass Saudi-Arabien eher Sparringspartner sein wird, als wirklich ernsthafter Gegner, lassen wir dieses Team quasi außen vor. Einziger Star im Team ist der spanische Coach Pizzi, der unter anderem Chile und auch den FC Valencia bereits trainiert hat.

Uruguay hofft natürlich auf Sturmgott Cavani, der sein Geld bei PSG verdient und dort mit Neymar sowie Mbappé zwei kongeniale Mitspieler zur Seite gestellt bekommen hat. In der Nationalelf stehen mit Atléticos Godín und Giménez zwei sehr starke Innenverteidiger bereit. Hinzu kommt eine beeindruckende Bandbreite an jungen Talenten, die auf die WM brennen – denn da können sie sich für mehr empfehlen! Ein Nachweis der Qualität des Teams: In der Südamerika-Quali belegten sie Platz 2 – hinter Brasilien und vor Argentinien und Kolumbien!

Mohamed Salah erzielte mit dem Elfmeter in sprichwörtlich letzter Sekunde den alles entscheidenden Treffer zur geglückten WM-Teilnahme. Ägypten will sich hier in der Gruppe mit ihrer aggressiven und schnellen Spielweise nicht einfach so verabschieden. Neben Salah stehen noch weitere Spieler aus der Premier League im Aufgebot. So zum Beispiel der Gunner Elneny, aber auch Stokes Linksaußen Sobhi. Spannend, wie sich das ägyptische Team in der durchschnittlichen Gruppe behaupten wird!

Nun ein Blick auf Russland: Selbstverständlich hat man Qualität in den eigenen Reihen. Aber die ist leider, man muss es so klar sagen, etwas veraltet. Denn mit durchschnittlich 27,7 Jahren stellt man eines der ältesten Teams der WM. Das ist kein Zeichen dafür, dass man aus dem schlechten Abschneiden beim Confed-Cup auf Talentsuche gegangen ist. Das Spielkonzept der Russen ist veraltet und wird zudem nur selten 90 Minuten durchgezogen. Umso wichtiger, dass man sich bei der WM zusammenreißt. Akinfeev, Smolov und Dzagoev werden das Team irgendwie antreiben müssen – bleibt zu hoffen, dass man sich nicht blamiert!

Teams im Detail

Die WM Gruppe B

Überblick

PORTUGAL, SPANIEN, MAROKKO, IRAN

In Gruppe B finden sich gleich zwei absolute Knaller-Teams: Spanien und Portugal. Die beiden Nationalmannschaften werden mit Sicherheit die Gruppe dominieren. Als Sparringspartner stehen der Iran und Marokko bereit. Hier sollten die beiden Teams, die mit zahlreichen Superstars bestückt sind, nichts anbrennen lassen.

Während Spanien die WM-Qualifikation relativ unbeschadet überstanden hat und sich als Tabellenerster standesgemäß mit 5 Punkten Vorsprung und ohne Niederlage durchsetzte, musste Portugal lange zittern. Am Ende war man punktgleich mit der Schweiz und qualifizierte sich nur aufgrund des besseren Torverhältnisses direkt für die WM in Russland.

Iran schaffte die Quali auf Anhieb. In der Asien-Qualifikationsgruppe holte man sich Platz 1, weit abgeschlagen dahinter das zweitplatzierte Korea mit sieben Punkten weniger. Iran musste nicht eine Niederlage hinnehmen. Auch Marokko überstand die Quali-Runde unbeschadet, wurde Gruppenerster vor der Elfenbeinküste und Aubameyangs Gabun!

Austragungsorte der Spiele der WM Gruppe B sind Sankt Petersburg, Sotschi, Moskau, Kasan, Kaliningrad und Saransk. Das erste Spiel der Gruppe B findet zwischen Marokko und Iran in Sankt Petersburg statt, am 15.06. um 17 Uhr.

WM Gruppe B: Wer ist Favorit auf das Weiterkommen?

Natürlich sind die Spanier quasi für das Achtelfinale gesetzt. Aber man darf nicht vergessen, dass sich hier ausschließlich die Gruppensieger der Quali-Runden gegenüberstehen. Am wankelmütigsten sind wahrscheinlich die Portugiesen, die trotz EM-Titel irgendwie immer als schwach eingeschätzt werden.

Als Geheimfavorit der Gruppe darf man Marokkos Nationalteam nennen, denn die haben sich in einer schweren Quali überzeugend durchgesetzt. Zudem hat man mit dem französischen trainer Hervé Renard einen echten Spezialisten, wenn es um überraschende Auftritte geht. Der Coach kann in den zwei, drei Spielen, auf die es ankommt, bei seinen Spielern alle Kampfbereitschaft aktivieren.

Iran ist die große Unbekannte in der Gruppe B. Zwar holte man sich in seiner Qualifikationsgruppe keine einzige Niederlage ab. Dennoch ist der Kader eigentlich zu schwach besetzt, um wirklich etwas zu reißen. Wenigstens die Chance des unterschätzten Außenseiters könnte man nutzen.

ronaldoportugal_wm2018

WM Gruppe B: Entscheidende Spieler

Beginnen wir mit dem offensichtlichsten Starspieler der Gruppe B – und wahrscheinlich der gesamten WM: Cristiano Ronaldo. Nachdem er zum fünften Mal den Ballon d’Or gewonnen hat und so mit Messi gleichziehen konnte, scheint ihn nichts mehr stoppen zu können. Die EM 2016 holte Portugal als Titel auch noch, nun fehlt eigentlich nur noch der WM Titel. Aber soweit wird es vermutlich nicht kommen. Passend dazu scheint die Leistungskurve CR7 allmählich nach unten zu zeigen. Ob er sich bis zur WM in Russland wieder fängt, bleibt abzuwarten.

Spanien bringt wie immer eine extreme Fülle an echten Superstars. Wobei man sagen muss, dass der gigantische Nachwuchs irgendwie auf sich warten lässt – zumindest in der Nationalmannschaft. Neben den Superstars Ramos, Piqué und Iniesta stehen mit Morata und Ñíguez zwei großartige Talente im Kader. Wie man sich in der Gruppe als Team behauptet, wird entscheiden, ob man sich problemlos fürs Weiterkommen qualifiziert.

Medhi Benatia kennen einige noch aufgrund seiner mitunter erfolgreichen Zeit beim FC Bayern. Der Marokkaner hat sich dort jedoch nie wirklich durchsetzen können, steht nun bei Juve unter Vertrag – kann aber auch da nicht überzeugen. Vielmehr im Fokus aus Bundesliga-Sicht steht da der quirlige und ideenreiche Amine Harit vom FC Schalke 04. Einer, der auf den Zetteln der europäischen Topklubs steht, ist Amsterdams Ziyech – der Offensivspieler dürfte die WM nutzen, um sich für größere Aufgaben zu empfehlen.

Bei der iranischen Nationalmannschaft ist Sardar Azmoun der Topspieler schlechthin. In der russischen Premier Liga geht er für Rubin Kazan auf Torejagd. Auch wenn er dort derweil nicht mit Toren auf sich aufmerksam macht, ist er für sein Land sehr erfolgreich. Natürlich hoffen alle, dass er den in ihn gesetzten Hoffnungen entsprechen kann.

Teams im Detail

Die WM Gruppe C

Überblick

FRANKREICH, AUSTRALIEN, PERU, DÄNEMARK

Auf den ersten Blick wird die Gruppe C wohl von Frankreich gewonnen werden. Denn die weiteren Gegner Australien, Dänemark und Peru versprühen nun nicht wirklich große Angst, geschweige denn echten Respekt. Zudem muss Peru auf ihren absoluten Superstar Paolo Guerrero verzichten, der aufgrund von Dopings gesperrt ist.

Was den Franzosen eventuell zusetzen könnte: Man bekommt es durch die Bank mit kampfstarken und äußerst aggressiven Gegnern zu tun. Diese können zwar spielerisch nicht überzeugen, machen dies aber mit mitunter zu rohem Einsatz wieder wett. Daher brauchen die Edeltechniker in der Gruppenphase harte Knöchel und hoffentlich ausreichend Schutz durch die Schiedsrichter.

Gekickt wird in Kasan, Kaliningrad, Nischni Nowgorod, Wolgograd, Sankt Petersburg und Rostow am Don. Das erste Spiel der WM Gruppe C findet am 16.06.2018 um 12 Uhr zwischen frankreich und Australien statt.

WM Gruppe C: Wer qualifiziert sich hinter Frankreich?

Der erste Gruppenplatz ist mit Sicherheit an die Équipe Tricolore vergeben. Da gibt es nicht viel zu rütteln an dieser Einschätzung. Alles andere als Platz 1 wäre eine kleine Sensation. Doch die Frage ist natürlich: Wer holt sich das zweite Achtelfinal-Ticket? Denn für die drei verbleibenden Teams in Gruppe C wäre der Sprung ins WM-Achtelfinale durch die Bank eine kleine Sensation!

Dänemark schaffte über die Play-Offs und einen fulminanten 5:1 Sieg gegen Irland noch den Sprung auf den WM-Zug. Wie stark das Team von Coach Hereide wirklich ist, kann man aber leider nur schwer beziffern. Die Qualifikation wurde hinter Polen beendet, Platz 3 belegte Montenegro. Mit Rumänien, Armenien und Kasachstan waren nicht gerade echte Herausforderungen zu schlagen.

Australien ist so ein bisschen der gerngesehene Sparringspartner in Testspielen. Denn hier müssen alle Gegner immer über die eigene Komfortzone hinaus mehr leisten, als bloß mitzukicken. Australien spielt hart, zieht ein defensives Bollwerk auf, will nicht verlieren. Doch echte Goalgetter hat man nicht im Team.

Wäre das Dopingdrama und Guerrero nicht gewesen, hätte Peru wohl eine echte Chance auf das Weiterkommen gehabt. Der Ex-HSV-Star war der entscheidende Mann, schoss die Peruaner zur WM und darf nun aufgrund von Kokain-Konsums nicht mit zur WM fahren. Defacto scheint es also so, als wären die Chancen auf Platz 2 in der Gruppe C äußerst ausgeglichen.

griezmannfrankreich_wm2018

WM Gruppe C: Entscheidende Spieler

Ähnlich wie bei den anderen großen Nationen stehen die Franzosen mit einer gigantischen Qualität da. Mbappé, Dembélé, Griezmann, Pogba – die Liste könnte man endlos weiterführen. Frankreich setzte sich in der Qualifikation zur WM mit etwas Mühe durch, machte auch bei Weitem nicht so viele Tore, wie erwartet. Dennoch wird man bei der WM in Russland sicherlich eines der spektakulärsten Teams auf den Rasen schicken.

Tottenhams Eriksen, Chelseas Christensen, Sevillas Kjaer, Gladbachs VestergaardDänemark hat überragende Power im Kader. Jedoch fehlt es ein bisschen am spielerischen Konzept. Zu viele Ego-Typen im Team verderben den Brei. Und deshalb ist Dänemark nie ganz so stark als Mannschaft, wie man es auf Basis der Einzelspieler vermuten könnte.

Auch wenn einige Spieler der australischen Nationalmannschaft in Europa Erfolg haben, fehlt es klar an Qualität und Erfahrung im Kader. Mit Aaron Mooy von Überraschungs-Aufsteiger Huddersfield ist zwar ein torgefährlicher Anführer dabei. Aber es fehlt einfach an qualitativer Tiefe!

Echte Stars kann die Nationalmannschaft Perus nicht vorweisen. Nachdem Guerrero fehlt, stehen zwar durchaus ein paar interessante Kicker da. Jedoch fehlt es grundsätzlich an internationaler Erfahrungen. Jefferson Farfán gilt als einziger echter Star im Team, da er schon in diversen europäischen Clubs gespielt hat.

Teams im Detail

Die WM Gruppe D

Überblick

ARGENTINIEN, ISLAND, KROATIEN, NIGERIA

Gruppe D erscheint im vollen Glanz von Leo Messi! Der argentinische Superstar und Fußballgott versucht wieder einmal, gemeinsam mit einer halbwegs talentierten Nationalmannschaft Großes zu erreichen. Leider ist das bisher verwehrt geblieben in seiner Ära. In einer Gruppe mit Nigeria, Kroatien und Island wird man aber gleich volles Rohr auf die Probe gestellt!

Die Isländer sind mindestens seit der EM in Frankreich im Fokus vieler Sportjournalisten und vor allem natürlich aufgrund ihres Kampfschreis im Herzen einiger Fans. Gag für die Isländer: Auch Kroatien ist in der Gruppe. Gegen die spielte man bereits in der Qualifikationsrunde zur WM. Das ist nicht gerade ein glücklicher Nachweis für die WM-Regularien.

Die große Unbekannte ist wie immer Nigeria. Das vom deutschen Trainer Gernot Rohr trainierte Nationalteam hat sich überragend in der Quali präsentiert. In einer Gruppe mit Kamerun und Sambia platzierte man sich ungeschlagen auf Platz 1.

Gespielt wird in Moskau, Kaliningrad, Nischni Nowgorod, Wolgograd, Rostow am Don und Sankt Petersburg. Die erste Partie der Gruppe D findet am 16.06.2018 statt – es stehen sich Argentinien und Island gegenüber. Anpfiff der Partie ist um 15 Uhr.

WM Gruppe D: Scheitert Messi schon in der Gruppenphase?

Eine Nation, die nur auf einen Spieler schaut, wenn die Nationalelf spielt – welche fällt einem da ein? Richtig, Portugal hatten wir ja schon. Es handelt sich natürlich um Argentinien. Und die sind wie immer absolut abhängig von ihrem genialen Zauberzwerg. Sicher, es geht darum, die Hammergruppe zu überstehen. Und da ist mit dem Start gegen Island sicher eine gute Grundlage geboten. Wenn man die Isländer nicht unterschätzt. Denn die können immer für eine Überraschung sorgen.

Für Nigeria ist die Gruppe mit Argentinien übrigens nichts besonderes. Sechs Mal qualifizierte sich das Land bisher für eine Weltmeisterschaft, gleich fünf Mal ging es dabei in der Gruppenphase gegen Argentinien. Echte Chancen haben die Nigerianer nicht, sich gegen die Gruppengegner zu behaupten.

Vermutlich stehen am Ende die Kroaten und Argentinien vorne. Kroatien hat immer wieder bewiesen, dass das Starensemble zu wirklich großem Erfolg imstande ist. Leider hat es bisher nie zum ganz großen Wurf gereicht. Aber rein von der Qualität, dem spielerischen Ansatz und der talentierten Bank müsste es mindestens für einen Platz unter den Top Vier der Welt reichen!

messiargentinien_wm2018

WM Gruppe D: Entscheidende Spieler

Wer holt bei den Argentiniern zum Solo aus, wenn Lionel Messi ausfällt? Dybala, Agüero, Perotti und Paredes. Und dann sind da ja noch eine Vielzahl weiterer genialer Fußballer im Team. Wie auch immer, für Sampaoli ist es eine schier unmögliche Aufgabe, da für gute Stimmung zu sorgen. Jeder will den Erfolg, den Messi hat – und doch will er nicht weichen. Vielmehr noch: Messi sagte, dass alle gehen müssen, sollte Argentinien schlecht abschneiden. Krasse Worte, unfassbar viel Druck. Nur die größten Spieler können diesen aushalten.

Kroatien blickt ebenso wie die anderen großen europäischen Teams auf ein Sammelsurium an großartigen Akteuren. Rakitic, Modric und Perisic, die drei bilden das unfassbar gefährliche Mittelfeld. Mandzukic und Kalinic bilden die erfahrene und ambitionierte Offensive. Die Defensive wird von Liverpools Lovren zusammengehalten, der jedoch immer für einen Lapsus gut ist.

Wieder einmal drei Köpfe, die alles entscheiden können und wollen, finden sich in der Nationalmannschaft Nigerias. Praktisch, dass sich die drei auch aus dem Verein kennen. Denn Musa, Ndidi und Iheanacho spielen allesamt bei Leicester City. Klar, dass sie auch das Herzstück von Rohrs System bilden sollen.

Aus der Bundesliga geht Finnbogason auf Torejagd, aus der Premier League kommt Gylfi Sigurdsson als Kapitän und Meisterschütze auf den Platz. Daneben fehlt es dem Kader natürlich an Qualität in der Breite – aber der Kampfeswille entfacht bei den Isländern immer wieder entscheidende Leidenschaft.

Teams im Detail

Die WM Gruppe E

Überblick

BRASILIEN, SCHWEIZ, COSTA RICA, SERBIEN

Wieder eine Gruppe, die einen absoluten Superstar beherbergt! Die Sprache ist von Neymar, der für Brasilien auf WM-Titel-Jagd gehen wird. Nach seinem Wechsel zum PSG und den Streitigkeiten mit Emery ist Neymar ohnehin in den Medien, als wäre er ein Hollywood-Celebrity. Wird er auch bei der WM in Russland den Ansprüchen gerecht?

Die Gruppe E bietet zumindest gute Chancen, mit überschaubarem Aufwand in das Achtelfinale vorzustoßen. Weitere Nationalteams in der Gruppe sind Serbien, Schweiz und Costa Rica. Die Schweizer schafften es nach Punktgleichheit mit Portugal über die Play-Offs zur WM.

Serbien dominierte die Quali-Gruppe und schaffte es, sich gegen Teams wie Irland, Wales und Österreich durch und auf Platz 1 zu setzen. Auch Costa Rica schaffte wie die Schweizer die Quali nur über Platz 2. Sieht auf den ersten Blick somit nach einer einfachen Gruppe für Brasilien aus.

Die Spielstätten befinden sich in Rostow am Don, Samara, Sankt Petersburg, Kaliningrad, Spartak und Nischni Nowgorod. Das erste Duell der Gruppe bestreiten Brasilien und die Schweiz am 17.06.2018 um 20 Uhr in Rostow.

WM Gruppe E: Durchmarsch Brasilien?

Auf dem Papier stehen die Brasilianer vor einer unfassbar leichten Gruppe. Teils gegen Gruppenzweite zu kicken, dazu auch noch gegen nicht wirklich starke Gegner. Da kann man doch davon ausgehen, dass sich Brasilien auf Platz 1 schieben und diesen Rang nicht mehr hergeben wird.

Die Schweizer sind natürlich sehr erfahren, was den internationalen Wettbewerb angeht. Jedoch hat man sich nie wirklich für mehr empfehlen können, als eine halbwegs ansehnliche Gruppe zu spielen. Dadurch, dass man sich zu Beginn gleich mit dem Brocken Brasilien auseinandersetzen muss, macht die Aufgabe nicht leichter.

Vermutlich ist Serbien der lachende Dritte im Konglomerat der besten Mannschaften in Gruppe E. Costa Rica wird kein harter Gegner sein, wenn man sich frühzeitig klar positioniert. Mit dem Dreier zum Auftakt im Rücken wird auch der Platz Zwei in der Gruppe möglich sein.

Für Costa Rica bleibt, trotz aller spielerisch guter Ansätze, nicht mehr, als die Position eines besseren Sparringspartners. Wirklich ernsthafte Chancen auf ein Weiterkommen wird sich das Team von Óscar Rámriez nicht machen.

neymarbrasilien_wm2018

WM Gruppe E: Entscheidende Spieler

Neymar ist natürlich der alles entscheidende Akteur in der Gruppe E. Wird man ihn stoppen können? Werden die anderen Mannschaften überhart versuchen, den schnellen und trickreichen Brasilianer in seinen Aktionen einzudämmen? Zu raten wäre es, da die anderen Spieler der brasilianischen Nationalmannschaft bisher selten als wirklich leistungsstabil gezeigt haben. Und wir sprechen da von Typen wie Coutinho, Marcelo, Firmino und Co!

Die Serben blicken auf viele großartige Talente. Die Quali für die WM ist ein absoluter Erfolg, denn meist versagen dem Team von Krstajic in den entscheidenden Spielen die Nerven. Jedoch kann man mit Uniteds Matic, Roms Savic und Southamptons Tadic immerhin auf eine bärenstarke Mittelfeldriege blicken.

Die Schweiz ist in den letzten Jahren immer nur auf bestimmten Positionen überstark besetzt. Bei der EM in Frankreich waren das die Außen Shaqiri und Embolo. Letzterer fiel lange aufgrund einer schweren Verletzung aus, muss sich erst einmal wieder auf hohem Niveau beweisen. Mit Seferovic im Sturm hat man zwar einen erfahrenen, aber leider keinen überqualitativen Angreifer. Hier fehlt es an Talenten, die nachdrängen!

Was wird Costa Rica reißen? Rein auf die Spieler bezogen, gibt es keinen, der wirklich ins Auge sticht. Es gibt Spieler, die ihr Geld in Spanien und Co verdienen, aber von echten Stars kann hier nicht die Rede sein. Vielmehr kommt das Team wohl eher über das Mannschaftsgefüge. Ob das reicht für die WM Gruppe E, ist eher fraglich.

Teams im Detail

Die WM Gruppe F

Überblick

DEUTSCHLAND, MEXIKO, SCHWEDEN, SÜDKOREA

Deutschland und Schweden – das sind die stärksten Teams aus der Gruppe F. Zumindest ist das der erste Impuls, den man hat, wenn man die Mannschaftsnamen liest. Mexiko ist mit Sicherheit nicht zu unterschätzen, jedoch fehlt dem Team etwas der Siegeswille. Und totaler Außenseiter ist selbstverständlich Südkorea.

Dass sich die Deutschen bei der WM in Russland als Titelverteidiger natürlich als Gejagte fühlen werden, ist vorprogrammiert. Die Gruppe F hat es indes auch in sich. Gerade die Mexikaner und die Schweden sind spielstark, Südkorea hat nichts zu verlieren. Während sich die Schweden in einem Hammer-Play-Off gegen Italien durchsetzten, schaffte Südkorea die Quali als Zweiter hinter Iran.

Mexiko dominierte die Quali-Gruppe, setzte sich mit 5 Siegen und nur einem Remis absolut überragend mit acht Punkten Vorsprung vor Platz 2 durch. Gegner in der Gruppe waren unter anderem Kanada und Honduras. Das sind nun nicht wirklich die Bombenteams, dennoch ist die Leistung in der Gruppe bewundernswert.

Gekickt wird in der Gruppe F in Luschniki – hier findet beispielsweise auch der erste Spieltag zwischen Deutschland und Mexiko statt. Anpfiff der Partie des amtierenden Weltmeisters ist am 17.06.2018 um 17 Uhr. Die weiteren Spielstätten sind Nischni Nowgorod, Rostow am Don, Sotschi, Kasan und Jekaterinburg.

WM Gruppe F: Holt sich Deutschland Platz 1?

Der Weltmeister 2014 ist natürlich auch Favorit auf den Gruppensieg der Gruppe F. Die Qualifikation hat Deutschland überragend gemeistert, kein Pflichtspiel im Jahr 2017 verloren. Das sind unfassbare Werte, die man erst einmal erreichen muss. Klar ist aber auch, dass mit einem Start gegen Mexiko gleich mal alles abverlangt wird. Denn die Jungs von Osorio sind spielstark und kontergefährlich.

Gegen Schweden spielt Deutschland gleich am zweiten Spieltag – also direkt zwei Brummer zum Anfang. Dass das schwedische Nationalteam Italien in zwei Duellen weggemauert hat, ist immer noch unvergessen. Hier muss die Elf von Jogi zeigen, dass sie es endlich gelernt hat, defensiv starke Gegner zu dominieren und zu besiegen.

Das Duell mit Südkorea wird dann eher ein Schaulaufen werden, soweit die ersten beiden Partien erfolgreich gestaltet werden. In erster Linie wird es bei Schweden und Mexiko darum gehen, den zweiten Tabellenplatz klarzumachen. Und passend dazu kommt es auch ausgerechnet am letzten Spieltag zum alles entscheidenden direkten Duell der beiden Teams. Wird etwa Südkorea der lachende Vierte im Bunde sein?

kroosdeutschland_wm2018

WM Gruppe F: Entscheidende Spieler

Deutschland als Weltmeister bringt natürlich alle Typen mit, auf die man sich freut. Wobei eine Personalie wohl noch etwas auf sich warten lassen wird: Manuel Neuer. Der beste Torhüter nicht nur in Europa laborierte lange an einer Fußverletzung. Ersatzkeeper mit besten Chancen auf die Eins ist wohl Barcas ter Stegen. Ansonsten bleibt spannend, ob Wagner, Stindl und Werner zur WM fahren. Bekommt Gomez sein Ticket?

Die Schweden sind ohne den zurückgetretenen Zlatan Ibrahimovic ohne echten Megastar unterwegs. Und das scheint sie auch ein wenig zu befreien. Denn auch wenn es immer noch bekannte Gesichter gibt, wie beispielsweise Toivonen und Berg, bleibt der absolute Szenekerl im Team der Schweden unentdeckt. Herrliches Understatement, das vielleicht zu mehr führt, als “nur” einer Teilnahme.

Bei Mexiko sieht das dann schon wieder anders aus. Neben Mister Super-Reflex Ochoa stehen noch viele weitere Spieler im Kader, die man nicht nur als absoluter Fachmann kennt. Der sehr quirlige Linksaußen Lozano vom PSV Eindhoven ist sicherlich manchen Fans ein Begriff, auch “Altstar” Giovani dos Santos gehört zum Aufgebot. Genug internationale Klasse hat das Team allemal.

Absoluter Superstar der Südkoreaner ist Heung-Min Son. Der Stürmer, der für Tottenham auf Torejagd geht, schoss in der Champions League Dortmund quasi im Alleingang ab. Außerdem ist er ein wirklich durchschlagskräftiger, kaum zu haltender Dribbler. Gut möglich, dass er gegen Deutschland mehr zeigt, als bloß ein paar gefährliche Abschlüsse!

Teams im Detail

Die WM Gruppe G

Überblick

BELGIEN, PANAMA, TUNESIEN, ENGLAND

Wieder einmal die beiden ewigen Talentschmieden England und Belgien, die bei großen Turnieren nichts reißen. Ob diesmal alles anders ist? Bleibt zu hoffen, ausgerechnet hier treffen sie dann aber auch noch aufeinander. Spannend dabei ist vor allem, dass viele belgische Kicker in der Premier League unter Vertrag stehen – die Mannschaften kennen sich als aus dem Effeff.

Daneben sind noch zwei weitere Mannschaften in der Gruppe G vertreten, denen man aber leider kaum Chancen zurechnen muss, das Achtelfinale zu erreichen. Die Sprache ist von Panama und Tunesien. Panama holte sich das WM Ticket als Zweiter hinter Costa Rica, musste sich in einer Gruppe mit Haiti und Jamaika zweimal geschlagen geben und einmal eine Punkteteilung verkraften.

Tunesien hingehen hat sich wirklich stark präsentiert. Ungeschlagen ging man aus einer Gruppe mit Libyen, Guinea und Kongo hervor. Damit hat man sich den Startplatz bei der WM in Russland natürlich verdient, wird zur Belohnung auch direkt gegen die Three Lions starten dürfen. Das Spiel findet in Wolgograd statt, am 18.06.2018 um 20 Uhr. Weitere Spielorte sind Sotschi, Spartak, Nischni Nowgorod, Kaliningrad und Saransk.

WM Gruppe G: Kopf-an-Kopf zwischen England und Belgien?

Die Gruppe G hat eigentlich alles, was man sich vorstellt. Kampfstarke Teams, traditionsreiche Mannschaften und das gewisse Etwas, bei dem man nicht weiß, wie man die Stärke wirklich einschätzen soll. Sicher scheint, dass Panama keine Rolle spielen wird. Das Team von Hérnan Gómez wird sich wohl sang- und klanglos aus der WM Gruppenphase verabschieden.

Tunesien wird sich hingegen etwas mehr Chancen ausrechnen. Der Spielplan sieht vor, dass man erst gegen England und dann gegen Belgien ran muss. Eine Mauertaktik und ein Punktgewinn könnten also reichen, dass man zu Ende gegen Panama den entscheidenden einen Dreier holen könnte. Denn England und Belgien, die duellieren sich passend dazu erst am dritten Spieltag.

Bis dahin heißt es für die Starmannschaften, sich möglichst flink zu qualifizieren, damit das letzte Gruppenspiel ein besseres Auslaufen sein darf. Die Kräfte, die man da einspart, wird man brauchen, um dann das Achtelfinale mit voller Power angehen zu können.

debruynebelgien_wm2018

WM Gruppe G: Entscheidende Spieler

Romelu Lukaku, Eden Hazard, Kevin de Bruyne. Diese Namen sind einfach unfassbar, und doch funktionieren die Spieler zusammen nicht auf dem Niveau, wie man sich das vorstellt. Wenn es Belgien-Coach Martinéz schafft, den Spieler Teamplay beizubringen (Wilmots scheiterte jahrlang mit dem gleichen Vorhaben), dann könnte etwas Großes bei der WM rumkommen.

Auch die Three Lions blicken auf eine beeindruckende Ansammlung an agilen Talenten. Rashford, Lingard, Kane, Alli – die Namen sind allesamt bekannt und eigentlich vergisst man immer einen, wenn man nicht alle aufzählt. Doch auch die Briten haben das gleiche Problem, wie die Belgier. Eine Mannschaft zu formen aus Jungs, die großartige Einzelspieler sind, ist nicht immer so einfach.

Die erfolgreichsten Kicker Tunesiens spielen in der Ligue 1 in Frankreich. Das zeigt auch ein wenig die Qualität der Spieler. Denn wenn sich in der ersten französischen Liga auch der PSG mit vielen Stars tummelt, ist die Liga nicht wirklich auf europäischem Topniveau. Und so sollte man vielleicht den Mittelfeldmotor Khazri kennen, der sein Geld bei Stade Rennes verdient – wenn dies aber nicht der Fall ist, ist das auch nicht weiter schlimm.

Eine Mannschaft, die sich wie aus Zufall für die WM in Russland qualifiziert hat, besitzt eigentlich keine echten Stars. Klar, Einwohner Panamas würden mich jetzt als Lügner beschimpfen. Aber bei bestem Willen konnte ich keinen Spieler entdecken, den man kennen sollte. Ein Team ohne Stars – halbwegs stimmt das. Innenverteidiger Baloy hat immerhin schon mit seinen 36 Jahren so etwas wie Kultstatus. Ob das etwas helfen wird bei einer so schweren Gruppe, bleibt eher fraglich.

Teams im Detail

Die WM Gruppe H

Überblick

POLEN, SENEGAL, KOLUMBIEN, JAPAN

Lewandowski kann sich entspannt zurücklehnen – gegen Kolumbien muss man vielleicht etwas mehr Power geben, aber ansonsten wird das für Polen wohl ein Selbstläufer. Als Gruppengegner in Gruppe H warten Senegal und Japan. Diese Teams sind nicht gerade als überragende Turniermannschaften bekannt.

Polen holte sich in der Qualifikation mit 25 Punkten aus 10 Spielen eine Superquote ab und war deutlich überlegen. Kolumbien war in der Vierer-Gruppe in der Südamerika-Quali letzter, schaffte aber so ganz knapp die direkte Teilnahme an der WM in Russland. Der Senegal machte es ähnlich wie Polen, holte aus sechs Spielen vier Siege und zwei Remis und damit den ersten Rang. Man spielte gegen Burkina Faso, Kap Verde und Südafrika – nicht gerade Spitzenteams erster Güte.

Japan spielte in der wahrscheinlich schwierigsten Asiengruppe, unter anderem gegen die WM-Teilnehmer Saudi-Arabien und Australien! Dass man sich hier als erster qualifizieren konnte, zeigt die Stärke, mit welcher Japan geschlossen auftritt. Gespielt wird in Saransk, Spartak, Jekaterinburg, Kasan, Wolgograd und Samara. Erste Partie ist am 19.06.2018 um 14 Uhr, zwischen Kolumbien und Japan.

WM Gruppe H: Wer hat Chancen auf das Achtelfinale?

Eine Gruppe, die keine echte Spitzenmannschaft beherbergt, ist immer spannend. Und wenn sich Polen und Kolumbien natürlich Platz 1 und 2 fest in den Kopf gesetzt haben, muss man aufpassen, die Gegner nicht zu unterschätzen. Senegal feierte eine unfassbar starke Quali, Japan ist sehr erfahren bei internationalen Turnieren.

Wahrscheinlich wird es auf den ersten Spieltag ankommen. Denn je nachdem wie man diesen bestreitet, beginnt dann auch schon das Taktieren ab Spieltag Nummer 2! Zu Beginn treffen Kolumbien und Japan in Saransk aufeinander, in Spartak spielt Polen gegen Senegal. Sollten die beiden Außenseiter hier gleich mal punkten, wird es spannend, was an Spieltag 2 passiert.

Denn da stehen sich Polen und Kolumbien direkt gegenüber. Und die dürfen sich hier eigentlich nicht zu einem Remis hinreißen lassen, denn sonst droht das große Zittern im letzten Gruppenspiel. In Gruppe H ist damit wohl am ehesten eine Überraschung möglich – oder vielleicht sogar zwei!

rodriguezkolumbien_wm2018

WM Gruppe G: Entscheidende Spieler

James Rodriguez und Robert Lewandowski – zwei Spieler, die im Verein zusammenspielen, bei der WM in Russland aber erbitterte Feinde sein werden. Umso spannender, wie sie mit dem Duell am zweiten Spieltag umgehen werden! Polen bringt mit Glik, Zielinski und Krychowiak viel Erfahrung mit zum Turnier. Einzig das kreative Momentum fehlt im Kader – hat man schon bei der EM in Frankreich beobachten können.

Kolumbien hat dafür davon viel mehr, es fehlt hier aber etwas an defensiver Stärke. Die überragenden Fertigkeiten liegen klar im offensiven Bereich, auch wenn man in der Defensive mit Fulhams Sánchez ein Talent ausbildet, das die WM als Chance sieht, richtig groß rauszukommen.

Japan bringt keine wirklichen Stars mit. In Japan sind sicherlich der ein oder andere Spieler großartige Werbeträger. Über die Ländergrenzen hinaus hat es aber keiner geschafft, sich durchzusetzen. Muss man aber auch nicht, wenn die Organisation und Struktur so stark ist, wie bei der von Halilhodzic trainierten Truppe.

Nun ein Blick noch auf den Senegal: Wieso man das Team unterschätzt? Weil man vergisst, wer für die Nation antritt! Mané aus Liverpool, Koulibaly aus Neapel, Sakho von West Ham United, Baldé vom AS Monaco. Auch hier könnte man die Liste lange weiterführen – Senegal ist mit der krassen Qualität im Kader sicherlich eines der potenziellen Überraschungsteams der WM!

Teams im Detail

Der Spielmodus bei der WM 2018 in Russland

Nachdem die Gruppenphase im Modus “Jeder gegen Jeden” durchlaufen ist, qualifizieren sich Platz 1 und 2 für das Achtelfinale. Dabei spielt der Sieger der Gruppe A gegen den Zweiten der Gruppe B, Sieger der Gruppe B spielt gegen den Zweiten der Gruppe A. Die genaue Aufstellung “Wer gegen Wen” folgt hier:

1 → 30.06. (16 Uhr): Sieger C – Zweiter D
2 → 30.06. (20 Uhr): Sieger A – Zweiter B
3 → 01.07. (16 Uhr): Sieger B – Zweiter A
4 → 01.07. (20 Uhr): Sieger D – Zweiter C
5 → 02.07. (16Uhr): Sieger E – Zweiter F
6 → 02.07. (20 Uhr): Sieger G – Zweiter H
7 → 03.07. (16 Uhr): Sieger F – Zweiter E
8 → 03.07. (20 Uhr): Sieger H – Zweiter G

Sollte man sich für das Viertelfinale qualifizieren, so sehen die Spiele hier wie folgt aus:

1 → 06.07. (16 Uhr): Sieger Achtelfinale 1 – Sieger Achtelfinale 2
2 → 06.07. (20 Uhr): Sieger Achtelfinale 5 – Sieger Achtelfinale 6
3 → 07.07. (16 Uhr): Sieger Achtelfinale 7 – Sieger Achtelfinale 8
4 → 07.07. (20 Uhr): Sieger Achtelfinale 3 – Sieger Achtelfinale 4

Wer auch diese Runde übersteht, schiebt sich ins Halbfinale vor:

10.07. (20 Uhr): Sieger Viertelfinale 1 – Sieger Viertelfinale 2
11.07. (20 Uhr): Sieger Viertelfinale 3 – Sieger Viertelfinale 4

Neben einem Spiel um Platz Drei findet dann auch das Finale statt:

SPIEL UM PLATZ DREI → 14.07. (16 Uhr): Verlierer Halbfinale 1 – Verlierer Halbfinale 2

FINALE WM 2018 → 15.07. (17 Uhr): Sieger Halbfinale 1 – Sieger Halbfinale 2

Die WM 2018 in Russland – Wo wird gespielt?

Der Modus ist bekannt, die Teams vorgestellt – nun geht es darum, auch die Spielstätten kennenzulernen. Denn wie so oft steht die Infrastruktur bei einer WM immer vor einem absoluten Stresstest. Wie groß sind die Stadien, welche Teams spielen darin und was wurde für die Weltmeisterschaft optimiert?

Das WM-Stadion Luschniki: Historisch, aufgemöbelt, gigantisch!

Das Stadion ist über vier Jahre hinweg umgebaut worden, ursprünglich erbaut 1956. Der Umbau hatte das Ziel, es so gut wie möglich auf die WM vorzubereiten. Das Stadion war bereits Austragungsort der Olympischen Spiele, erhielt für 350 Millionen Euro eine Rundumerneuerung. Unter anderem hat man es dadurch ermöglicht, dass die Fans näher an den Spielfrand rutschen und dem Spielgeschehen so viel näher sind.

Das Luschniki-Stadion ist nicht nur Austragungsort des WM-Eröffnungsspiels, sondern auch des WM-Finals! Bis ins Jahr 2013 spielte Spartak Moskau hier, musste aber aufgrund der Umbaumaßnahmen ausweichen. Vermutlich wird Spartak in das Stadion nach der WM zurückkehren.

Im Vergleich fasst das Luschniki-Stadion die meisten Zuschauer. Bis zu 81.000 Fans sollen hier Platz haben.

Das WM Stadion Jekaterinburg: Stadion aufklappen? Kein Problem!

Das kurioseste Stadion (nicht nur der WM) steht mit Sicherheit in Jekaterinburg. Das Stadion ist normalerweise Heimstätte des FK Ural Ekaterinburg und wurde für die WM wie auch die anderen Stadien in Russland aufgemöbelt. Nur leider waren die Voraussetzungen innerhalb des Zentralstadions Jekaterinburg nicht so, als dass man ohne Weiteres Sitzplätze nach FIFA-Richtlinien hinzubauen konnte.

Also klappte man das Stadion auf zwei Seiten aus. Was wir ein architektonischer Witz klingt, ist tatsächlich geschehen. Jeweils hinter den Toren wurde die Außenwand des Stadions entfernt, eine gigantische Tribüne aufgebaut. Ein wenig sieht es aus, als hätten sich listige Jungs einen überdimensionierten Hochsitz aufgebaut, um über den Zaun auf den Flachbild-TV des Nachbarn schauen zu können. Vier Spiele finden hier statt, unter anderem das Gruppenspiel zwischen Frankreich und Peru.

Das WM Stadion Sankt Petersburg: Gelsenkirchen-Architektur auf Russisch!

Das Stadion Sankt Petersburg ist die zweitgrößte Spielstätte der WM. Gleichzeitig ist es auch das Skandal-Stadion der WM schlechthin, denn bis heute warten noch viele Arbeiter auf ihren Lohn für die vollbrachte Arbeit. Bis zu 67.000 Fans fasst die Spielstätte und wird unter anderem als Austragungsort eines Halbfinals zur Verfügung stehen.

Ähnlich wie beim Stadion auf Schalke lässt sich das Dach des Stadions schließen, der Rasen kann aus dem Stadion herausbewegt werden. Aufgrund der möglichen Kälte in Russland ist durch das Verschließen des Stadiondachs eine Temperatur von mindestens 15 Grad innerhalb der Spielstätte gewährleistet.

Passend zum prestigeträchtigen Bau, dass das Stadion darstellt, ist es nach der Weltmeisterschaft die zukünftige Spielstätte von Zenit Sankt Petersburg.

Das WM Stadion Rostow am Don: Das WM-Tor zum Kaukasus

Auch diese Arena wurde extra für die Weltmeisterschaft 2018 in Russland eröffnet. Circa 45.000 Zuschauer finden hier Platz, neben Gruppenspielen wird auch ein Achtelfinale hier ausgetragen. Es liegt direkt am Ufer des Don, daher hat die Rostow-Arena auch ihren Beinamen. Nach der WM geht das Stadion an den FC Rostow, der dort seine Heimspiele austragen wird.

Auch wenn Rostow als Stadt nicht unbekannt große Bekanntheit genießt, handelt es sich um die zweitgrößte Stadt Russlands. Die Stadt wird auch als Tor zum Kaukasus bezeichnet, der FC Rostow gewann zuletzt den russischen Pokal.

Das WM Stadion Samara: Russischer Glaskuppel-Wahnsinn!

Für fast 300 Millionen Euro wurde auch das Samara-Stadion, welches den Beinamen “Kosmos-Arena” trägt, extra für die WM errichtet. Neben vier Gruppenspielen finden hier ein Achtelfinale und ein Viertelfinale statt. Die Spielstätte fasst an die 45.000 Zuschauer und wird nach der WM für die Heimspiele von Krylia Sowetow zur Verfügung stehen.

Auch an diesem Stadion zeigen sich ein wenig die absurden Gedanken- und Planungsspiele der russischen Regierung. Während der Bewerbungsphase für die WM befand sich die Stadion laut Plan auf einer Insel, die nicht einmal über eine Brücke zu erreichen war. Nachdem Russland den Zuschlag für die WM erhalten hatte, wurde der Plan umgeworfen. Der Bau der Kosmos-Arena wurde erst auf knapp 30 ha geplant, ehe es am Ende 940 ha wurden. Die radikale Ausweitung des Baus war weder mit der Bevölkerung, noch mit der FIFA abgestimmt.

Das Design des Stadions ist passend zur Historie der Stadt an die Luft- und Raumfahrt angelehnt. Eine gigantische Glaskuppel überdacht das Stadion – diese soll mehr als 60 Meter hoch sein.

Das WM Stadion Wolgograd: Wunderbar an der Wolga gelegen

Auch hierbei handelt es um einen kompletten Neubau, der ein altehrwürdiges Stadion ersetzt. Das Stadion wird nach der WM an den FC Rotor gehen, es wird zur WM bis zu 45.000 Fans Platz bieten. Die Außenfassade des Stadions sieht ein wenig wie das Mesh-Obermaterial von Sneakern aus – dadurch wird eine gewisse optische Leichtigkeit und Dynamik erwirkt.

Erdkunde-Freaks haben es schon geahnt: Wolgograd hat etwas mit der Wolga zu tun – denn die Stadt liegt direkt an der Wolga. Dieser Fluss ist der längste und wasserreichste Fluss in Europa. Auch wenn das Stadion komplett neu gebaut wurde, werden hier “nur” vier Gruppenspiele ausgetragen.

Spannendste Partie ist wohl das Duell Tunesien gegen England – echte Knaller-Spiele finden hier leider nicht statt.

Das WM Stadion Sotschi: Sotschi? Gesundheit!

Das Stadion in Sotschi steht bereits seit den olympischen Winterspielen aus dem Jahr 2014, hat sich also bereits als Austragungsort bewährt. Neben vier Gruppenspielen, darunter auch das Duell der deutschen Nationalmannschaft gegen Schweden, werden hier auch ein Achtelfinale und ein Viertelfinale ausgetragen. Knapp 48.000 Fans finden hier Platz.

Im Gegensatz zu den anderen Spielstätten wird dieses Stadion von keinem Fußballverein genutzt. Manch einer mag sich an die Arena erinnern, denn beim Confed Cup 2017 kickten die Deutschen bereits in der Gruppenphase (gegen Kamerun) und im Halbfinale (gegen Mexiko) dort.

Berechtigterweise mag sich manch einer Fragen, was mit dem Stadion den passiert, während keine Winterspiele oder sonstige internationale Wettbewerbe stattfinden. Nun, das Sotschi Stadion wird häufig als Trainingslager verwendet, auch kickt die russische Nationalelf bei Freundschaftsspielen häufig hier.

Das WM Stadion Kasan: Die gigantischste LED-Installation der Welt!

Endlich mal wieder ein Stadion, das nicht extra für die WM gebaut wurde. Normalerweise spielt Rubin Kasan hier vor bis zu 45.000 Zuschauern. Das Stadion ist wirklich beeindruckend designt, eine 150 Meter lange LED-Fassade stellt die Außenwand dar. Diese wird natürlich als Werbeplattform verwendet und macht einfach beeindruckend Licht!

Auch hier wurde bereits beim Confed Cup gekickt, weshalb manch einer die Spielstätte eventuell noch in Erinnerung haben könnte. So spielten Löws Jungs hier beim 1:1 gegen Chile. Und die Chilenen feierten hier auch ihren überraschenden Sieg gegen Portugal im Halbfinale.

Das WM Stadion Saransk: Erstklassiges Stadion für zweitklassiges Team

Zur WM finden hier 45.000 Fans Platz, danach erfährt die Mordwinien-Arena ein downgrade auf 28.000 Plätze. Es wurde extra für die WM erbaut und befindet sich in Saransk, dem gleichzeitig kleinsten Austragungsort der WM. Gleichzeitig, das ganz nebenbei gesagt, ist Saransk einer der Städte mit der höchsten Lebensqualität in Russland.

Ob das Stadion wirklich nach Ende der Weltmeisterschaft den Nutzen haben wird, wie es sich die Erbauer erhoffen, bleibt abzuwarten. Der FC Mordovia, welcher die Spielstätte als Heimstadion übernehmen wird, kickt derzeit vor gerade einmal 7.400 Zuschauern. Zudem befindet man sich in der zweiten russischen Liga.

Ursprünglich sollte das Stadion bereits 2012 fertiggestellt sein (Baubeginn war 2010), jedoch verschob sich die Eröffnung deutlich. Nachdem in den letzten Jahren kein neues Datum gefunden wurde, soll es nun spätestens zur WM endlich fertig sein.

Das WM Stadion Kaliningrad: Idylle vs. Fußball-Großereignis

Für vier WM-Gruppenspiele wurde dieses Stadion gebaut. Eine Hammerpartie findet hier auf jeden Fall statt, nämlich das Aufeinandertreffen von England und Belgien als Abschluss des dritten Spieltags der Gruppe G. Ungefähr 35.000 Zuschauer passen in die auch als Arena Baltika bezeichnete Spielstätte hinein.

Nach Ende der WM soll das Stadion an den FC Baltika Kaliningrad gehen. Das Stadion wurde auf der Lomse-Insel erbaut. Diese Insel ist ein wirklich pittoresker Ort – Sakralbauten, ein Fischdorf mit Aussichtsturm, wunderbare Gärten wohin das Auge blickt. Übrigens: Immanuel Kant stammt aus Kaliningrad – als Nachweis seiner historischen Bedeutsamkeit.

Das WM Stadion Spartak: Heißt eigentlich Otkrytije Arena!

Das WM Stadion Nummer Zwei in Moskau trägt einen doppelten Namen. Otkrytije ist der Name des Sponsors, welcher sich die Namensrechte des Stadions geschnappt hat. Im Volksmund läuft es aber auch ganz locker unter dem Begriff: Spartak Stadion. Der Grund dafür ist denkbar einfach: Spartak Moskau trägt hier seine Heimspiele aus.

Bei der WM 2018 in Russland finden in dieser Arena vier Gruppenspiele statt, zudem auch ein Achtelfinale. Und die Stadt darf sich freuen, denn wirklich die bekanntesten Gesichter werden hier auflaufen. Brasilien, Belgien, Polen und Argentinien werden hier ihre Gruppenspiele austragen.

Insgesamt umfasst das Stadion 43.000 Zuschauer. Die Außenfassade des Stadions kann ähnlich wie bei der Münchener Allianz Arena die Farbe verändern und sorgt so für ein optisches Highlight. Geplant ist, dass um das Stadion herum ein Wohnviertel entstehen soll.

Das WM Stadion Nischni Nowgorod: Hoffentlich wird das rechtzeitig fertig!

Der finanzielle Aufwand, der für diese Spielstätte aufgebracht wurde, soll sich während der WM auch wirklich lohnen. Deshalb finden hier neben vier Gruppenspiele auch je ein Achtel- und Viertelfinalspiel statt. Nach Ende der Weltmeisterschaft wird der FK Wolga Nischni Nowgorod in der Spielstätte seine Heimduelle austragen.

Das Stadion befindet sich unweit des Kremls, die Stadt selbst gilt als eine der beliebtesten Universitätsstädte Russlands. Bis zu 45.000 Fans sollen in der Spielstätte Platz finden. Malerisch ist der Ort allemal, denn hier laufen die Wolga und der Oka zusammen. Spannend ist, ob die Planung der Eröffnung passt. Denn derweil scheint sich das Stadion noch nicht in den Endzügen der geplanten Fertigstellung 2018 zu befinden.