Skip to main content

Brasilien bei der WM2018 – Wetten und Details

Die Fußball-Nationalmannschaften Brasiliens standen stets für Spielfreude, ein wenig Spektakel und vor allem für Erfolg. Umso enttäuschender dagegen das Abschneiden bei der Heim-WM 2014, bei der nichts als der Titel zählte. Mit 1:7 ging man gegen eine bärenstarke deutsche Mannschaft buchstäblich unter – aus der Traum vom Titel im eigenen Land! Nun will das Team von Nationaltrainer Tite bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland einen neuen Anlauf wagen.

Dass sich die „Selecao“ für das Turnier qualifizieren würde, stand bereits im Frühjahr des vergangenen Jahres fest. Genug Zeit also, um bis zum Turnier eine schlagkräftige Truppe aufzubauen. Doch welche Rolle werden die Brasilianer spielen? Welche Spieler sollte man besonders auf der Rechnung haben? Der folgende Text liefert die Antworten.

wmanalyse_brasilien

Stockfoto-ID: 75599479 Copyright: Frazao

Die Stars der Selecao

Pélé, Zico, Sokrates, Ronaldo, Ronaldinho, Cafu, Romario – Die Liste der brasilianischen Ausnahmespieler ließe sich beliebig verlängern. Jede Generation verfügt über ihre absoluten Protagonisten. In der aktuellen Nationalmannschaft Brasiliens dürfte die Wahl bei der Frage nach dem unumstrittenen Superstar eindeutig auf Neymar fallen. Der Angreifer, der vor der Saison 2017-2018 mit viel Tamtam und der Rekord-Ablöse von 225 Millionen Euro vom FC Barcelona zu Paris Saint Germain wechselte, steht auch bei den diesjährigen Titelkämpfen in Russland im Fokus.

Bereits bei der WM im eigenen Land vor vier Jahren war Neymar einer der Fixpunkte, ehe ihm eine schwere Wirbelverletzung unter anderem den Einsatz im Halbfinale gegen Deutschland verwehrte. Neymar ist nicht nur bei PSG der absolute Star, sondern auch in der Selecao. Kein Wunder also, dass wahrscheinlich sehr viel über den 26-Jährigen laufen wird.

Neymar ist natürlich nicht der einzige Star in Reihen der Brasilianer. In der Abwehr gibt es gleich zwei Spieler von absolutem Weltklasseformat. Die Rede ist von Dani Alves und Marcelo. Rechtsverteidiger Alves spielte jahrelang beim FC Barcelona und hat mittlerweile seine sportliche Heimat ebenfalls bei Paris Saint Germain gefunden. Zuvor lief er bereits für die „Alte Dame“ aus Turin in der Serie A auf.

Alves zählt zu den Spielern mit den meisten gewonnenen Titeln. Mehr als 30 Trophäen durfte der bei WM-Beginn 35-Jährige bereits in die Höhe stemmen. Marcelo ist auf der linken Seite bei den Königlichen von Real Madrid gesetzt und eine unverzichtbare Größe. Mit einer guten Portion Offensivkraft ausgestattet, kurbelt der 29-Jährige das Spiel über linke Außenbahn an. Seine Flanken sind Präzise, jedoch sucht Marcelo auch gerne selbst den Abschluss. Die Flügelzange bestehend aus Alves und Marcelo zählt zum Besten, was der Weltfußball zu bieten hat.

Ein Superstar par Excellence ist er zwar (noch) nicht, aber im Angriff ist auch Philippe Coutinho vom FC Barcelona über jeden Zweifel erhaben. Der ehemalige Klopp-Schützling machte bei seinem Wechsel von Liverpool zu Barca auch nicht gerade die beste Figur, was seine sportlichen Qualitäten natürlich in keinster Weise schmälert.

Die Stärken des brasilianischen Nationalteams

Die Stärken der brasilianischen Mannschaft ist auf jeden Fall die Ausgeglichenheit. Die wesentlichen Positionen sind sehr gut bis überragend besetzt. Für jede Position gibt es zudem einen mehr als fähigen Backup. Und auch die Torhüterposition scheint mit Alisson vom AS Rom in guten Händen zu sein.

Der Keeper spielte eine gute Quali und ist auch bei der Roma die klare Nummer eins. Alisson verfügt über Gardemaß für einen Torhüter. Er ist daher im Herauslaufen stark, kann aber auch mit guten Reflexen auf der Linie aufwarten.

Im Mittelfeld werden möglicherweise der Ex-Leverkusener Renato Augusto sowie Paulinho die Fäden ziehen. Den Rücken frei hält ihnen mit Casemiro von Real Madrid ein Akteur, der mitunter auch das physische Element bedient und dazwischenhauen kann. Dieser Spielertyp passt im Grunde genommen nicht zum Selbstverständnis der Brasilianer, ist aber in der heutigen Zeit unumgänglich, um zum Erfolg zu kommen.

Die Offensive um Neymar, Coutinho und den aufstrebenden Gabriel Jesus von Manchester City muss sich selbstverständlich hinter keiner Mannschaft der Welt verstecken. Vieles wird hierbei natürlich über Neymar laufen, der in der Offensive der Lenker und Denker ist. Gabriel Jesus gewann mit der Selecao bei den Olympischen Spielen von Rio 2016 die Goldmedaille und zählt zu den Akteuren, die man auf der Rechnung haben sollte.

Als Backup steht zudem der Ex-Hoffenheimer Roberto Firmino zur Verfügung, der seines Zeichens beim Liverpool FC eine feste Größe ist. Douglas Costa (Juve, vorher Bayern München) sowie Willian vom Chelsea FC sind ebenfalls arrivierte Offensivkräfte, die die Selecao in der Pipeline hat.

Selbst in der Innenverteidigung scheinen große Namen wie David Luiz und Thiago Silva keinesfalls gesetzt zu sein. Talente wie PSG-Verteidiger Marquinhos und Inters Miranda stehen ganz nah vor einem Stammplatz! Allein das sagt schon viel über die Tiefe des brasilianischen Kaders aus.

wmanalyse_casemiro

Stockfoto-ID: 224457952 Copyright: LevanteMedia

Potenzielle brasilianische Stars der WM

In einer Mannschaft gibt es immer wieder Spieler, die man vielleicht nicht von Beginn an auf der Rechnung hat. Bei den Brasilianern sind es in unseren Augen vor allem vier Akteure, die für Aufsehen sorgen könnten. Zwei dieser Spieler stehen ganz hinten und liefern sich ein heißes Duell um die Position im Tor. Es handelt sich um Ederson und Alisson.

Alisson hat derweil die Nase vorne im direkten Duell, doch Ederson ist vor allem aufgrund seiner Leistungen in Liga und Champions League wirklich ein harter Konkurrent. Gut möglich, dass der Kampf um den Startplatz entscheidend sein wird, wie weit die Brasilianer kommen. Keeper in Hochform pushen jedes Team weit nach vorne. Wenn es die Selecao schaffen sollte, dank der Torhüter hinten bombensicher zu stehen, kann es sogar zum ganz großen Wurf reichen dieses Jahr!

Der nächste potenzielle Star im Bunde dagegen verrichtet ganz vorne seine Arbeit: Es handelt sich um Gabriel Jesus von Manchester City. Der junge Angreifer verfügt über einen exzellenten Torriecher und ist zudem bereits mit olympischem Gold dekoriert. Einer seiner Teamkollegen bei den Spielen von Rio war seinerzeit übrigens ein gewisser Neymar. Gabriel Jesus könnte also durchaus eine der Entdeckungen des Turniers werden.

Das Gleiche gilt für Roberto „Bobby“ Firmino. Der Angreifer des Liverpool FC ist nicht nur mit einem guten Torriecher ausgestattet, sondern reißt auch immer wieder Lücken für seine Mitspieler. Das ist mit ein Grund, warum er zusammen mit Mo Salah im Verein so hervorragend funktioniert. In der Startelf dürfte Firmino zunächst aber nicht stehen. Sollte aber beispielsweise ein Gabriel Jesus schwächeln oder vielleicht sogar verletzungsbedingt ausfallen, dann könnte die Stunde des 26-Jährigen schlagen.

Die Chancen in der WM Gruppe E

Die Brasilianer müssen es in der Gruppe E mit den Teams aus Costa Rica, der Schweiz und Serbien aufnehmen. Sollten die Brasilianer annähernd Normalform erreichen, dann dürften sie als Gruppensieger ins Achtelfinale einziehen. Zwar sind die Mannschaften aus Costa Rica, der Schweiz und Serbien sicherlich keine Laufkundschaft, dürften den Kickern vom Zuckerhut allerdings unter normalen Umständen nicht gefährlich werden.

Das erste Spiel bestreiten die Brasilianer am 17. Juni in der Rostow-Arena gegen den vermeintlichen stärksten Gruppengegner aus der Schweiz. Am 22. Juni geht es im St.Petersburg-Stadion gegen Costa Rica, ehe am 27. Juni im Spartak-Stadion der Gruppen-Abschluss gegen Serbien steigt. Nach diesen drei Spielen sollten sich die Brasilianer an der Spitze der Gruppe E wiederfinden. Die übrigen Teams machen eher den Gruppenzweiten unter sich aus.

Die Chancen Brasiliens im Turnier

Dass Brasilien automatisch zu den großen Favoriten auf den Titel gehört, ist fast schon eine Selbstverständlichkeit. Kein Wunder, wenn man nicht nur Rekordweltmeister, sondern auch das letzte Team ist, dem es gelang, seinen Titel erfolgreich zu verteidigen (1962). Erfahrungsgemäß kommen die brasilianischen Mannschaften sehr weit. Allerdings wird die Selecao beim Turnier in Russland auch mit einem Auge auf die Gruppe F schauen.

Der Grund: Hierbei handelt es sich um die deutsche Gruppe. Sollten die Brasilianer ihre Gruppe gewinnen, Deutschland aber nur als Zweiter der Gruppe F durchs Ziel gehen, treffen diese beiden Top-Teams bereits im Achtelfinale aufeinander. Das Turnier wäre somit bereits nach der Runde der letzten 16 um einen Top-Favoriten ärmer. Umgekehrt würden diese beiden Mannschaften auch direkt aufeinandertreffen, wenn Deutschland die Gruppe F gewinnt, Brasilien aber nur den zweiten Rang belegt.

Brasilien gegen Deutschland – war das nicht mal etwas? Wie wahrscheinlich diese Konstellation ist, muss allerdings abgewartet werden. Im Normalfall ist davon auszugehen, dass beide Teams ihre jeweilige Gruppe klar als Erster abschließen. Falls dies jedoch nicht der Fall ist, dürfen sich die Fans bereits im Achtelfinale auf einen echten Kracher zwischen zwei großen und stolzen Fußballnationen freuen.

Voraussichtliche WM-Startformation Brasiliens:

brasilien_wm_startformation