Skip to main content

WM Gruppe C – lässiger Durchmarsch der französischen Nationalmannschaft?

In der WM Gruppe C spielt mit den Franzosen ein Team, das noch immer mit ein wenig Wut im Bauch agieren dürfte. Schließlich verpassten „Les Bleus“ 2016 im eigenen Land den EM-Titel, indem sie erst in der Nachspielzeit an Cristiano Ronaldo und den Portugiesen scheiterten. Bei der WM 2018 in Russland zählen sie abermals zum engeren Kreise der Titelaspiranten.

Können Mbappé, Pogba und Co. diesmal triumphieren? In der Gruppe C jedenfalls gelten sie als aussichtsreichster Kandidat für das Achtelfinale. Peru, Dänemark und Australien spielen wohl den zweiten Platz unter sich aus. Welches Team wird sich hierbei durchsetzen können?

Frankreich: Weltklasse im Kader

Der Kader der Franzosen ist gespickt mit Klassespielern, die allesamt eine Partie allein entscheiden können. Da wäre zum Beispiel Torhüter Hugo Lloris, der nicht nur bei Tottenham Hotspur, sondern auch in der Equipe Tricolore zu den absoluten Führungsspielern und Stars zählt. Seine Paraden könnten am Ende den Ausschlag geben.

Raphael Varane, Laurent Koscielny oder Samuel Umtiti sind in der Abwehr ein Begriff, während im Mittelfeld nicht nur Laufwunder Ngolo Kanté herausragt. Blaise Matuidi, Pogba oder aber auch Corentin Tolisso von den Bayern sowie Adrien Rabiot von PSG sind gestandene Akteure.

Der Angriff ist selbst in einer so starken Mannschaft wie Frankreich das absolute Prunkstück. Zu den torgefährlichsten Akteuren gehören Antoine Griezmann (Atletico Madrid) und natürlich Kylian Mbappé von PSG. In deren Schatten, aber keinesfalls ungefährlich, lauern Olivier Giroud, Alexandre Lacazette oder Anthony Martial. Auch Ousmane Dembélé – nach seinem erpressten Wechsel zum FC Barcelona vor allem bei Borussia Dortmund nicht mehr wirklich gern gesehen – steht für spielerische Qualität.

Bei aller Lobhudelei darf man aber auch nicht vergessen, dass die Franzosen in der Vergangenheit schon öfter trotz großer Qualität bitter enttäuschten. Wenn es Trainer Didier Deschamps gelingt, aus all den Einzelkönnern eine verschworene Truppe ohne Egoisten zu formen, dann dürfte es für Frankreich eine lange WM werden. Das sehen auch die Buchmacher so, die Frankreich zu den Top-Favoriten auf den Titel zählen.

wmgruppeC_frankreich

Danish Dynamite auf Platz zwei?

Die Dänen sind in dieser Gruppe keinesfalls zu unterschätzen! Viele Buchmacher haben den Europameister von 1992 als Gruppenzweiten auf dem Zettel. Zurecht? Nun, Qualität ist durchaus vorhanden. Im Tor steht mit Kasper Schmeichel ein Mann, der nicht nur über einen bekannten Namen, sondern auch über entsprechende Qualitäten verfügt.

Der Deutsche Ron-Robert Zieler kam bei seinem Ausflug auf die Insel zu Leicester City nicht am Dänen vorbei. In der Abwehr sind Simon Kjaer (früher VfL Wolfsburg) oder der Gladbacher Jannik Vestergaard eine Bank. Im Mittelfeld ziehen ein Mann von Werder Bremen und aus Tottenham die Fäden: Thomas Delaney und Christian Eriksen. Der Mann mit US-amerikanischen Wurzeln ist nicht nur bei Werder, sondern auch in der Nationalmannschaft ein Schlüsselspieler. Für seinen Kollegen Eriksen gilt das Gleiche bei den Spurs.

Im Sturm dürfte ebenfalls ein Hauch von Bundesliga wehen: Yussuf Poulsen von RB Leipzig dürfte ebenso gesetzt sein wie Niklas Bendtner. Ja, richtig, der Lord himself, dessen Ausflug zum VfL Wolfsburg eher unter die Kategorie „Außer Spesen nichts gewesen“ fallen dürfte. Bei Rosenborg hat der Lord aber seinen Torriecher wiederentdeckt.

wmgruppeC_daenemark

Peru und Australien als Außenseiter

Wetten auf die Gruppe B bei der Fußball-WM 2018 in Russland könnten sich in der Gruppe C lohnen, wenn es darum geht, dass ein Außenseiter vielleicht doch einen der beiden Top-Favoriten auf das Achtelfinale überrascht. Peru und Australien werden alles daransetzen, ihrerseits für die Überraschung zu sorgen.

Peru geht nur mit wenigen Spielern aus Europa ins Rennen. Der bekannteste Akteur aus dieser Zunft dürfte Jefferson Farfan, seinerzeit Leistungsträger von Schalke 04, sein. Farfan, der auf den Spitznamen „La Foquita“ (kleine Robbe) hört, ist noch immer schnell unterwegs und so auf der Außenbahn unverzichtbar. Renato Tapia (Feyenoord) und Andre Carrillo (Watford) zählen zu den anderen Europa-Legionären.

Einst spielte auch ein gewisser Paolo Guerrero in der Bundesliga (Hamburg, Bayern), doch wegen einer Dopingsperre, die noch bis Mai andauert, ist nicht klar, ob und in welchem Zustand Guerrero auflaufen wird.

Die Australier haben sich in den letzten Jahren stets weiterentwickelt und gesteigert. Für die Qualifikation zur WM waren aber erst die Playoffs gegen Honduras nötig. Traditionell verfügen die Aussies über viele Legionäre aus den britischen und schottischen Ligen.

Das gilt unter anderem für die wahrscheinliche Nummer eins im Tor, Matthew Ryan, sowie für Bailey Wright (Bristol City) und Dauerbrenner Tim Cahill (FC Millwall). Der 38-Jährige ist noch immer für das eine oder andere Tor gut. Aber auch Deutschland-Legionäre wie Matthew Leckie (Hertha) oder Robbie Kruse (Bochum) könnten ihren Platz im Kader finden.

Die anderen Spieler kommen aus nahezu allen Teilen der Welt. Aus der heimischen Liga sind ebenso Akteure vertreten, wie aus der Türkei oder Japan. Mitch Langerak (früher Stuttgart und Dortmund) beispielsweise verdient seine Brötchen nun in Japan

Die Prognose für die WM Gruppe C

Wer eine sichere Wette in der WM Gruppe C abschließen will, legt sich auf das Team aus Frankreich als Gruppensieger fest. Die anderen Mannschaften machen nicht den Eindruck, als ob sie den Franzosen gefährlich werden könnten. Der Kampf um den zweiten Platz könnte indes interessant werden. Die Dänen scheinen hierbei aber die besten Karten zu besitzen.

Eine Überraschung ist am ehesten noch den Australiern zuzutrauen, die Peruaner gelten in dieser Gruppe nur als Außenseiter. Unser Tipp: Frankreich und Dänemark erreichen das Achtelfinale!