Skip to main content

Belgien und England müssen sich in WM Gruppe G beweisen!

In der WM Gruppe G schaut es auf den ersten Blick nach einer klaren Angelegenheit aus. Zur Gruppe gehören Belgien, Panama, Tunesien und England. Wer Wetten auf die Gruppe G bei der Fußball-WM 2018 in Russland abgeben und dabei einen sicheren Tipp bevorzugen möchte, der entscheidet sich natürlich für ein Weiterkommen der beiden europäischen Teams.

Aber könnten es Tunesien oder Panama tatsächlich schaffen, für eine Sensation zu sorgen? Werden die hochgehandelten Teams aus England oder Belgien vielleicht doch frühzeitig die Koffer packen müssen? Die folgenden Abschnitte klären auf.

Three Lions warten auf das große Glück

Die englische Nationalmannschaft kann man nun nicht gerade als erfolgsverwöhnt bezeichnen. Der letzte Titelgewinn – die Weltmeisterschaft – datiert aus dem Jahr 1966. Die Three Lions schafften es seitdem in steter Regelmäßigkeit, den Vorschusslorbeeren in keinster Weise gerecht zu werden.

Ein Beleg dafür war die Europameisterschaft von 2016, als man im Viertelfinale gegen das kleine Island die Segel streichen musste. Wohin führt der Weg der Three Lions bei der WM in Russland? Ein besonderer Blick wird wohl wieder auf die Torhüterposition gerichtet. Dort wird einmal mehr Joe Hart von West Ham United das Rennen machen.

Hart ist ein guter Keeper, der aber immer wieder zu dicken Klöpsen neigt. Für Jack Butland oder Nachwuchshoffnung Jordan Pickford dürfte die WM noch zu früh kommen. Der Abwehrverbund vor den Keepern wird aller Voraussicht nach aus Gary Cahill vom Chelsea FC und John Stones von Harts Ex-Club Manchester City bestehen. Ferner ist die Abwehr unter anderem mit Kyle Walker, Ryan Bertrand oder aber auch Chris Smalling gut besetzt.

Die Schaltzentrale im Mittelfeld kommt vom Klopp-Club aus Liverpool. Unterstützt wird er etwa von Eric Dier, Harry Winks, Marcus Rashford, Jesse Lingard und Dele Alli. Raheem Sterling und Alex Oxlade-Chamberlain sind ebenfalls noch nicht aus dem Rennen. Der Sturm ist bei den Engländern top besetzt.

Hierbei ist natürlich der seit einiger Zeit überragend aufspielende Harry Kane von den Tottenham Hotspur die klare Nummer eins. Lange Zeit hegte man auf der Insel die Angst vor einer Zeit nach Wayne Rooney. Doch Harry Kane scheint diese Sorgen vergessen zu lassen. Natürlich besteht der Sturm nicht nur aus Harry Kane allein. Jermaine Defoe oder Jamie Vardy von Leicester City sind ebenfalls keine Laufkundschaft und wissen, wo das Tor steht.

wmgruppeG_england

Sind die „Roten Teufel“ einmal mehr Geheimfavorit?

Was soll man bei dieser WM von den Belgiern halten? Kommen sie diesmal über die Rolle des ewigen Geheimfavoriten hinaus? Qualität für ein langes Turnier hat die Mannschaft des spanischen Trainers Roberto Martinez auf jeden Fall. Im Tor ist Thibault Courtois vom Chelsea FC unumstritten. Auch der zweite Keeper im Bunde spielt auf der Insel: Simon Mignolet vom Liverpool FC.

In der Defensive stehen mit Vincent Kompany (Manchester City), Thomas Vermaelen (Barca), Jan Vertonghen und Toby Alderweireld (Tottenham) ebenfalls namhafte Spieler. Nicht minder bekannt sind Yannick Carrasco (ehemals Atletico) und Thomas Meunier. Im Mittelfeld ist „Wuschelkopf“ Marouane Fellaini von Manchester United absolut gesetzt. Axel Witsel, Mousa Dembélé oder Radja Nainggolan sind ebenfalls Optionen. Kevin Mirallas oder Nacer Chadli sollte man aber auch auf dem Zettel haben.

Wie bei vielen anderen Teams, ist bei den Belgiern der Angriff eine echte Waffe. Der wuchtige Romelu Lukaku ist dabei der Star der Truppe. Eden Hazard, Dries Mertens, Kevin de Bruyne, Christian Benteke, Divock Origi oder aber auch der Neu-Dortmunder Batshuayi wissen allesamt, wo das gegnerische Tor steht.

wmgruppeG_belgien

Zwei krasse Außenseiter

Mit Tunesien und Panama komplettieren zwei absolute Underdogs die Gruppe G. Im Normalfall dürfte keines der beiden Teams den beiden Platzhirschen aus England und Belgien gefährlich werden. Beide Mannschaften sind nahezu „No-Name-Truppen“, bei denen die Spieler teilweise bei ganz kleinen Vereinen ihr Geld verdienen oder sogar nur in den Reserve-Teams einiger europäischer Clubs auflaufen.

Wer eine Wette auf das Weiterkommen Panamas oder Tunesien platziert, ist nicht nur mutig, sondern im Zweifel auch einige Euros reicher, denn hierbei dürften die Buchmacher ordentliche Quoten anbieten.

Die Prognose in der WM Gruppe G

Ganz klar, an den Engländern und den Belgiern wird in der WM Gruppe G kein Weg vorbeiführen. Die beiden Teams sind individuell zu stark besetzt, so dass auch ein schlechter Tag ausreichen dürfte, um Panama und Tunesien in die Schranken zu weisen.

Auf der anderen Seite jedoch dürften die beiden Außenseiter völlig befreit und ohne jeglichen Druck aufspielen, während bei den Belgiern und Engländern ein vorzeitiges Scheitern einer absoluten Blamage gleichkommen würde. Nach einer solchen würden sicherlich einige Köpfe rollen. Doch dazu dürfte es nicht kommen. Unser Tipp: England und Belgien machen den ersten Platz unter sich aus!