Skip to main content

Iran bei der WM2018 – Wetten und Details

Der Iran ist in seinen bisherigen vier WM-Teilnahmen nie über die Vorrunde herausgekommen. Wird diese Serie bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland reißen? Angesichts der Gruppeneinteilung wäre es keine Überraschung, wenn die Serie noch hielte. Denn mit Spanien, Portugal und Marokko haben die Iraner (Spitzname: Team Melli) eine hammerharte Gruppe erwischt.

Dennoch wird es interessant zu sehen, wie die iranische Elf nach der starken Quali in der Asiengruppe in Russland auftrumpfen wird. Im folgenden Text wollen wir realistisch die Chancen auf ein Weiterkommen und somit einen Platz im Achtelfinale beleuchten. Darüber hinaus gehen wir auch auf den Kader der Iraner ein und verraten, welche Spieler man für die Titelkämpfe in Russland auf dem Zettel haben sollte.

Wette
Unibet Bonus
Wetten
Bet at home Bonus
Wetten
William Hill Bonus
Wetten
1.Gruppe
31,00
32,00
29,00
Top3
101,00
125,00
Weltmeister
451,00
500,00
501,00

Die Stars des iranischen Teams

Einer der Stars im Team von Trainer Carlos Queiroz ist ein junger Mann, der auch in eine zweite Kategorie dieses Textes passt. Die Rede ist von Sardar Azmoun. Der 23-Jährige verdient sein Geld bei Rubin Kasan in der russischen Premier Liga und ist derzeit der iranische Spieler mit dem höchsten Marktwert (etwa neun Millionen Euro). Zwar sind seine Statistiken in der russischen Liga nicht überragend – dafür zeigte Azmoun aber in der WM-Qualifikation, wie wertvoll er für sein Team sein kann. In 14 Spielen erzielte er elf Treffer und legte zwei weitere auf.

Ein weiterer Star war zuletzt vereinslos, ist aber mittlerweile bei Nottingham Forest in der englischen Championship angekommen: Ashkan Dejagah. Ein durchaus interessanter Mann, der in Deutschland bereits für den VfL Wolfsburg und Hertha BSC spielte. Dejagah ist vor allem mit seiner Erfahrung ein wichtiger Spieler und könnte im Kader von Queiroz Beachtung finden.

Die Stärken der Iraner

Superstars im klassischen Sinne hat das Team des Iran nicht. Dafür kommt es mit einer Menge Selbstvertrauen aus einer starken Qualifikation in der Asiengruppe zur WM nach Russland. Beim Iran wird es wie bei vielen anderen kleineren Teams sein – wenn sie ernsthaft eine Chance haben wollen, dann geht dies nur über das Kollektiv! Zwar gibt es einige Spieler, die bereits auf höherem Niveau gespielt haben oder noch immer spielen (Dejagah, Azmoun, Ezatolahi) – jedoch wird die Handvoll Einzelkönner nicht ausreichen, um Spiele gegen die richtig starken Teams in der Gruppe zu gewinnen.

Bei den Gegnern in der WM Gruppe B wird Team Melli vermutlich versuchen, aus einer starken Abwehr heraus einige Konter zu setzen und so zum Erfolg zu kommen. Und wie bereits in der WM-Qualifikation deutlich wurde, weiß etwa ein Sardar Azmoun durchaus, wo das gegnerische Tor steht.

wmanalyse_irankader

Stockfoto-ID: 125842022 Copyright: Celso Pupo

Potenzielle Stars im iranischen Kader

Einen Namen haben wir in diesem Zusammenhang bereits genannt: Sardar Azmoun. Der Angreifer ist erst 23 Jahre alt und könnte sich mit einem starken Auftritt bei der WM in die Notizbücher der Talentspäher hochrangiger Klubs spielen.

Ein weiterer Name, den man sich merken sollte, ist der von Saeid Ezatolahi. Der 21-Jährige wird in der kommenden Saison von seinem Leihverein Amka Perm zum FK Rostov zurückkehren. Ezatolahi ist im Mittelfeld zu Hause und könnte sich mit einem guten Auftritt ebenfalls für höhere Aufgaben empfehlen.

Die Chancen Irans in der WM Gruppe B

Realistisch betrachtet ist Iran in der WM Gruppe B gemeinsam mit Marokko der krasse Außenseiter. Die ersten beiden Plätze in dieser Staffel scheinen klar an Spanien sowie an den amtierenden Europameister Portugal um Superstar Cristiano Ronaldo vergeben zu sein.

Sollte einer der beiden Favoriten stolpern und stattdessen der Iran – oder aber auch Marokko – ins Achtelfinale einziehen, so käme dieses Szenario einer absoluten Sensation gleich. Davon ist aber nicht auszugehen. Die Iraner verfügen keinesfalls über ein schwaches Team – jedoch wird gegen die Platzhirsche der Gruppe aus Spanien und Portugal nichts zu holen sein. Der Iran wird sich mit Marokko um den dritten Platz in der Gruppe B streiten. Mehr ist bei diesen Titelkämpfen wohl nicht drin.

Die voraussichtliche Aufstellung des Iran bei der WM

Der Iran ist sicherlich spielstark udn verfügt über eine Vielzahl von technisch begabten Spielern. Aus diesem Grund spielt man auch ein modern interpretiertes 4-2-3-1, bei welchem man versucht, die Doppel-Sechs offensiv agieren zu lassen. Gegen überlegene Mannschaft stellt sich das System in ein 4-4-2 um, teils auch in ein 4-4-1-1, für mehr Spielkontrolle. Der Iran wird bei der WM voraussichtlich wie folgt antreten:

Iran_wm_startformation

Der vorläufige WM Kader Irans

Dejagah hat es wirklich in den vorläufigen WM Kader geschafft! Und das, obwohl der Rechtsaußen einerseits verletzt ist und andererseits nicht wirklich zum Zuge kommt in den letzten Jahren in den Vereinen. Dennoch hat sich Queiroz dazu entschieden, ihn aufgrund seiner Erfahrung mitzunehmen. Die weiteren Jungs im Kader:

Tor: Beiranvand, Mazaheri, Abedzadeh

Verteidigung: Pouraliganji, Cheshmi, Hosseini, Khanzadeh, Montazeri, Mohammadi, Hajsafi, Rezaeian

Mittelfeld/Angriff: Ebrahimi, Ezatolahi, Shojaei, Amiri, Torabi, Jahanbakhsh, Dejagah, Gholazideh, Azmoun, Ansarifard, Taremi, Ghoddos, Ghoochannejhad

Mit Serdar Azmoun ist der Startplatz im Sturmzentrum bereits jetzt schon sicher vergeben. Und dennoch hat sich Queiroz für eine Vielzahl an weiteren Stürmern entschieden. So ist beispielsweise Ghoddos aus der ersten schwedischen Liga dabei.