Skip to main content

Kroatien bei der WM2018 – Wetten und Details

Viel Spannung verspricht die WM Gruppe D bei der diesjährigen Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Diese Gruppe darf man auch getrost als die „Todesgruppe“ bezeichnen. Neben Argentinien gehen dort auch noch die Mannschaften aus Island, Kroatien und Nigeria an den Start – allesamt solide Teams, die den Anspruch haben, ins Achtelfinale einzuziehen.

Wir beschäftigen uns an dieser Stelle mit den Kroaten, deren größter Erfolg bislang der dritte Rang bei der WM 1998 war. Wir werfen einen Blick auf einige Spieler der „Feurigen“ und sprechen zudem über die Chancen auf das Achtelfinale und für den weiteren Verlauf des Turniers.

wmanalyse_kroatien

Stockfoto-ID: 222532942 Copyright: BOLDG

Die Stars des kroatischen Teams

Zwei der aktuell größten Stars sind in La Liga in Spanien aktiv. Einer dieser Spieler ist Luka Modric von Real Madrid. Der inzwischen 32-Jährige, einst von den Spurs aus Tottenham gekommen, ist aus dem Mittelfeld der Kroaten nicht wegzudenken. Die Statistiken verraten nicht immer die ganze Wahrheit über die Wichtigkeit Modrics.

Er gilt als Mittelfeld-Allrounder, kann also auch den defensiven Part übernehmen. Er stand im Verlaufe dieser Saison in der Liga über 20 Mal in der Startelf, verpasste aber auch einige Partien verletzungsbedingt. Modric kann auf jeden Fall den tödlichen Pass spielen.

Der zweite Mittelfeld-Star im Bunde ist Ivan Rakitic. Den Fans der der deutschen Fußball-Bundesliga dürfte Rakitic noch aus seiner Zeit beim FC Schalke 04 ein Begriff sein, wo der gebürtige Schweizer einst als großes Talent anheuerte. Über den FC Sevilla führte der Weg zu den Katalanen des FC Barcelona, bei denen er in dieser Saison natürlich zum Stammpersonal zählte. Auch Rakitic kann sämtliche Positionen im Mittelfeld bekleiden und ist zudem mit einem starken Schuss ausgestattet. Denkbar, dass er mit Modric gemeinsam aufläuft.

Zu den Stars muss man aber auch einen Mann zählen, der mehr fürs Grobe und für die Abwehr zuständig ist. Es handelt sich dabei um Dejan Lovren von den Reds des Liverpool FC. Der bald 29-Jährige Innenverteidiger ist bei den Reds eine Bank und aus der Truppe von Jürgen Klopp nicht wegzudenken. Das Gleiche gilt natürlich für die kroatische Nationalmannschaft.

Der Star im Sturm ist Mario Mandzukic von der „Alten Dame“ Juventus Turin. Bei Juve zählt der 31-Jährige zum Stamm, konnte aber in der Liga in dieser Saison nicht so oft den gegnerischen Torhüter überwinden. Umso treffsicherer agierte er dann aber in der Champions League, wo er in sechs Partien viermal einnetzen konnte.

Die Stärken Kroatiens

Die größte Stärke des Teams ist wohl die Ausgeglichenheit. In jedem Mannschaftsteil sind die Kroaten top und mit internationalen Spitzenleuten besetzt. Torhüter Marko Subasic ist zwar kein Top-Mann auf Welttorhüter-Niveau, steht aber dennoch in der Ligue 1 bei der AS Monaco seinen Mann.

In der Abwehr spielt unter anderem ein Klasse-Mann wie Dejan Lovren, und das Mittelfeld der Kroaten, aus dem vor allem Rakitic und Modric herausragen, lässt die Herzen vieler Fußball-Fans höherschlagen. Im Sturm ist zudem Mario Mandzukic immer für ein Tor gut, was auch für Andrej Kramaric von der TSG Hoffenheim gilt.

Potenzielle Stars im kroatischen Nationalkader

Im Mittelfeld der Kroaten gibt es ein junger Mann, der auf dem besten Wege ist, sich beim großen Real Madrid einen Namen zu machen: Mateo Kovacic. Er gilt ebenfalls als Allrounder im Mittelfeld, wo er aber mit Rakitic und Modric sehr starke Konkurrenz hat.

Ein Auge sollte man auch auf Marko Pjaca haben. Der Offensivmann trägt aktuell – ausgeliehen von Juventus Turin – das Trikot des FC Schalke 04. Zwar trat er nicht als kaltschnäuziger Knipser in Erscheinung, strahlte dennoch stets Torgefahr aus. Außerdem benötigte Pjaca nach einer schweren Knieverletzung Spielpraxis, die ihm bei der WM zugutekommen könnte.

wmanalyse_modric

Stockfoto-ID: 213053173 Copyright: katatonia82

Die Chancen Kroatiens in der WM Gruppe D

Die WM Gruppe D ist schwer und nicht leicht zu prognostizieren. Wenn alles normal läuft, dann ziehen die Kroaten gemeinsam mit dem Finalisten von 2014, Argentinien, ins Achtelfinale ein. Allerdings sollten die Kroaten keinen Schlendrian an den Tag legen, denn an guten Tagen sind sowohl die Nigerianer als auch die Isländer verdammt unangenehme Gegner, die das Zeug für eine faustdicke Überraschung haben.

Kroatien eröffnet seine Jagd auf einen der ersten beiden Plätze mit dem Spiel gegen Nigeria am 16. Juni. Fünf Tage später kommt es zum Duell mit dem Top Team aus Argentinien. Zum Abschluss der Gruppenphase treffen die Kroaten am 26. Juni auf das kleine Island, das aber nicht zuletzt dank einer starken EM 2016 mittlerweile durchaus ernstzunehmen ist.

Die Chancen Kroatiens im Turnier

Die Kroaten sollten alles daransetzen, ihre Gruppe auf dem ersten Platz zu beenden. Auf diese Weise haben sie gute Chancen, einem der größten WM-Favoriten aus dem Weg zu gehen: Frankreich! Denn als Gruppenerster würden die Kroaten – sofern „Les Bleus“ ebenfalls ihre Staffel gewinnen, entweder auf Dänemark, Peru oder Australien treffen. Allesamt machbare Aufgaben, wenngleich vor allem die Dänen ein sehr unangenehmer Gegner sein können.

Landen die Kroaten allerdings nur auf dem zweiten Rang der Gruppe D, dann könnte es tatsächlich bereits im Achtelfinale zum Duell mit den starken Franzosen kommen. Eine Paarung, der die Kroaten sicher gerne aus dem Wege gehen würden. Allerdings könnten dann Spanien oder Portugal im Viertelfinale warten. Das Viertelfinale ist realistisch. Aber alles darüber hinaus wird für die Feurigen sehr schwer.

Die voraussichtliche Aufstellung Kroatiens bei der WM

Kroatien ist wie immer gerade im Spielaufbau extrem stark besetzt. Modric und Rakitic gehören hier schon zum alten eisen und agieren in einer 4-2-3-1 Formation meist als Doppel-Sechs. Gegebenfalls kann dies aber auch aufgelöst werden, sodass man das System auf ein 4-3-3 umstellt. Modric agiert dann aus der Mittelfeldzentrale. Bei der WM wird Kroatien wahrscheinlich wie folgt antreten:

Kroatien_wm_startformation