Skip to main content

Mexiko bei der WM2018 – Wetten und Details

In der WM Gruppe F – der Gruppe mit dem amtierenden Weltmeister aus Deutschland – scheint der erste Platz bereits vergeben. Zwar ist auch das natürlich nicht sicher, doch in diesem Text widmen wir uns einer Mannschaft, die auf jeden Fall das Zeug dazu hat, zumindest den zweiten Platz und somit das Achtelfinale zu erreichen. Die Rede ist von Mexiko. Die weiteren Gegner sind Südkorea und Schweden.

Allerdings werden sich die Mexikaner mächtig strecken müssen. Wir schauen uns den Kader der Mexikaner einmal an und werden auch den einen oder anderen Spieler unter die Lupe nehmen. Welche Rolle dabei ein gewisser Rafael Marquez spielt und wie wir die Chancen der Mexikaner in der Gruppe einschätzen, zeigt der folgende Text.

wmanalyse_mexiko

Stockfoto-ID: 222533221 Copyright: BOLDG

Die Stars des mexikanischen Teams

Einer der größten Stars des mexikanischen Fußballs überhaupt ist Rafael Marquez, lange Zeit auch Kapitän von „El Tri“. Doch beim mittlerweile 39-Jährigen schaut es aktuell so aus, als ob er nicht auf seine fünfte WM-Teilnahme kommt. Es handelt sich dabei aber nicht um sportliche Gründe. Angeblich soll Marquez in illegale Geschäfte verwickelt (gewesen) sein.

Der letzte Einsatz des ehemaligen Barca-Profis, der mit den Katalanen sogar als erster Mexikaner die Champions League gewann, datiert vom 2. Juli 2017. Damals stand er im Spiel um Platz drei des Confed Cups gegen Portugal 106 Minuten auf dem Rasen. Beim Gold Cup, für die restlichen Qualifikationsspiele sowie für die nachfolgenden Freundschaftsspiele wurde Marquez bislang nicht mehr nominiert. Es ist mehr als fraglich, ob er noch einmal auf den WM-Zug wird aufspringen können. Auch, wenn er in der Heimat bei Atlas Guadalajara unter Vertrag steht.

Ein weiterer Star der Mexikaner steht zwischen den Pfosten. Guillermo Ochoa machte bereits bei der WM von vor vier Jahren auf sich aufmerksam und brachte die Stürmer mit tollen Reflexen teilweise zur Verzweiflung. In der belgischen Jupiler Pro League ist der 32-Jährige bei Standard Lüttich gesetzt und soll auch bei dieser WM dafür sorgen, dass die Mexikaner in das Achtelfinale einziehen.

Einer der größten Stars der Mexikaner spielte bereits in der Bundesliga für Bayer Leverkusen: Die Rede ist von Javier Hernandez Balcazar, auch besser bekannt unter seinem Spitznamen „Chicharito“ (kleine Erbse). Der Stürmer wechselte von Manchester United unters Bayer-Kreuz.

Allerdings brach er dort vor der aktuellen Saison seine Zelte wieder ab und kehrte in die Premier League zurück. Sein neuer Klub: West Ham United. In der Qualifikation zur Weltmeisterschaft in Russland steuerte der bei der WM 30 Jahre alte Stürmer drei Treffer bei. 13 Mal stand er im Kader, davon zehn Mal in der Startelf.

Giovani Dos Santos kann man ebenfalls zu den Stars des mexikanischen Fußballs zählen. Der 28-Jährige steht beim FC Galaxy unter Vertrag und dürfte auch bei der kommenden WM in Russland zum Kader von Juan Carlos Osorio zählen.

Auf dem besten Wege auf dem Weg zum Star ist Hirving Lozano. Der Angreifer spielt seit Beginn dieser Saison bei der PSV Eindhoven und kam dort auf mehr als 20 Torbeteiligungen. Lozano weiß also, wo das Tor steht und wird auch in einer der späteren Kategorien unseres Textes eine Rolle spielen.

Die Stärken der Mexikaner

Die Mexikaner gelten auf jeden Fall als bissiges Team, das versuchen wird, es seinen Gegner so schwer wie möglich zu machen. Darüber hinaus sind in allen Mannschaftsteilen auch Akteure von internationaler Klasse vorhanden. Der Angriff der „El Tri“ kann sich sehenlassen.

Chicharito, Giovani Dos Santos oder der erwähnte Hirving Lozano haben Qualität. Ob es der Frankfurter Marco Fabian in den Kader schafft, muss abgewartet werden. Der Angreifer war zunächst lange verletzt und kam dann bei der Eintracht oft nicht über die Rolle des Ersatzmannes hinaus.

Die potenziellen Stars im mexikanischen Kader

Über einen Spieler, der sich bei der WM präsentieren könnte, haben wir bereits gesprochen: Es handelt sich um Hirving Lozano. Der 22-Jährige spielt bei der PSV Eindhoven in der niederländischen Eredivisie eine richtig gute Rolle und konnte dort bislang seine Offensivqualitäten unter Beweis stellen.

Zwar wurde er bereits bei der letzten WM zum „Star“ – dennoch werden wieder viele Augen auf Torhüter Guillermo Ochoa gerichtet sein. Kann der Schlussmann noch einmal so „hexen“ wie bei der WM 2014 in Brasilien? Einen guten Torhüter werden die Mexikaner brauchen, um in dieser Gruppe den Sprung ins Achtelfinale zu packen!

wmanalyse_ochoa

Stockfoto-ID: 158983334 Copyright: LevanteMedia

Die Chancen Mexikos in der WM Gruppe F

Aller Voraussicht nach werden Schweden und die Mexikaner um den zweiten Platz und somit um den Einzug ins Achtelfinale kämpfen. Südkorea gilt in dieser Gruppe als Außenseiter, dem nicht viele Chancen eingeräumt werden. Der Platz an der Sonne scheint bereits an das deutsche Team vergeben zu sein. Die entscheidende Frage: Wird es El Tri gelingen, die Schweden in Schach zu halten?

Die Antwort darauf liefert vermutlich am 27. Juni der letzte Spieltag der Gruppe, an dem es zum direkten Aufeinandertreffen der beiden kommt. Während Mexiko recht souverän das WM-Ticket löste, musste Schweden in die Playoffs und schaltete dort immerhin den Weltmeister von 2006, Italien, aus. Ein solcher Erfolg schweißt zusammen. Wir sehen die Schweden (auch ohne Zlatan Ibrahimovic) im Duell mit Mexiko knapp vorn.

Voraussichtliche WM-Startformation Mexikos

Mexiko spielt mit einem aggressiven 3-4-3. Diese Taktik setzt auf eine Dominanz im Mittelfeld, wodurch die schnellen und wendigen Angreifer unterstützt werden sollen. Zudem soll mit einer agilen Raute im Mittelfeld das Abgefangen werden, was die Stürmer an Bällen verlieren. Je nach Spielverlauf stellt Mexiko diese Formation in ein defensiveres 3-5-2 um, womit man den Gegner besser kontrollieren können will. Die Aufstellung Mexikos bei der WM wird voraussichtlich wie folgt aussehen:

Mexiko_wm_startformation