Skip to main content

Serbien bei der WM2018 – Wetten und Details

Die WM Gruppe E bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Russland verspricht eine Menge Spannung. Natürlich sind auch dort nur zwei Plätze für das Achtelfinale zu vergeben, um die sich die Mannschaften aus Serbien, Costa Rica, der Schweiz und von Rekordweltmeister Brasilien streiten werden.

In diesem Text geht es um die Mannschaft Serbiens, die bisher einmal bei einer WM-Endrunde vertreten war, dort aber bereits nach der Vorrunde die Koffer packen musste (2010). Welche Stars hat Neu-Trainer Mladen Krstajic, dessen Kontrakt bis 2019 läuft, im Ärmel? Welche Spieler könnten die WM als Sprungbrett nutzen? Und wie schaut es mit den Chancen auf den Achtelfinaleinzug aus? Die Antworten gibt es in den nächsten Abschnitten.

Wette
Unibet Bonus
Wetten
Bet at home Bonus
Wetten
William Hill Bonus
Wetten
1.Gruppe
8,00
8,50
7,00
Top3
28,00
35,00
Weltmeister
101,00
90,00
151,00

Die Stars des serbischen Teams

Star und Kapitän in Personalunion ist Branislav Ivanovic. Der 34-Jährige ist in der Innenverteidigung gesetzt. Ivanovic steht bei Zenit St. Petersburg unter Vertrag und hat bei dieser WM gewissermaßen ein „Heimspiel“. Ganz nebenbei ist er auch noch mit über 80 Einsätzen Rekordspieler seines Landes.

Den Star-Status hat auch der langjährige ManCity-Akteur Aleksandar Kolarov inne. Mittlerweile spielt der 32-Jährige bei der Roma und zählte dort zum Stammpersonal. Er kam auch auf eine zweistellige Anzahl an Torbeteiligungen und zudem zu elf Einsätzen in der Champions League, in denen er sich ebenfalls in die Torschützenliste eintragen konnte.

Zu den Stars Serbiens gehört auch Nemanja Matic. Der 29-Jährige ist seinerseits im defensiven Mittelfeld zu Hause und füllt diese Position beim Premier League Klub Manchester United fast ausnahmslos in der Startformation aus. Die Torbeteiligungen halten sich zwar in Grenzen, dafür ist Matic ein Mann, der seinen Kollegen den Rücken freihält.

Die Stärken im serbischen Nationalkader

Die Abwehr macht bei den Serben unter anderem mit Rekordmann Ivanovic und auch Matija Nastasic vom FC Schalke 04 eine Menge her. Allerdings ist die Personalie Nastasic noch offen. Der 25-Jährige laboriert derzeit noch an einem Anriss des Kreuzbandes im Knie und wird zumindest den Königsblauen vom FC Schalke 04 in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung stehen. Ob er noch rechtzeitig auf den WM-Zug aufspringen kann, muss man also abwarten.

Das Mittelfeld ist ebenfalls mit Spielern gespickt, die ihr Geld in europäischen Ligen verdienen. Dazu gehören Antonio Rukavina (Villarreal) oder Ivan Obradovic (RSC Anderlecht). Im Sturm sind mit Aleksandar Mitrovic (Fulham) oder Filip Kostic (HSV) weitere Akteure, auf die wir noch einmal ein Auge werfen. Die Serben sind also in jedem Mannschaftsteil gut besetzt, lassen allerdings die nötige Kadertiefe vermissen.

wmanalyse_matic

Stockfoto-ID: 200652301 Copyright: vverve

Potenzielle Stars Serbiens

Filip Kostic wird mit dem Hamburger SV möglicherweise den bitteren Gang in die Zweitklassigkeit antreten müssen. Die WM ist da natürlich die optimale Gelegenheit, sich künftigen Arbeitgeber vorzustellen und sich mit guten Leistungen auf dem grünen Geläuf zu empfehlen. Kostic ist ein hochveranlagter Spieler, für den die WM genau zur richtigen Zeit kommen könnte.

Ein interessanter Mann ist auch der bereits angesprochene Aleksandar Mitrovic. Der 23-Jährige ist mittlerweile am Craven Cottage beim Fulham FC in der Championship zu Hause traf dort zweistellig. In zuvor sechs Partien in der Premier League traf er für Newcastle United – Mitrovic wurde von dort an Fulham ausgeliehen – in sechs Partien einmal. Zwar endet die Leihe im Sommer, doch auch für Mitrovic ist die WM eine gute Gelegenheit, sich für andere Aufgaben zu empfehlen.

Die Chancen Serbiens in der WM Gruppe E

In der WM Gruppe E melden alle vier Mannschaften Ansprüche auf den Einzug in das Achtelfinale an. Der Platz an der Sonne scheint an den Rekordweltmeister aus Brasilien vergeben zu sein. Doch dahinter ist mit Serbien, Costa Rica und der Schweiz alles offen. Gleich zum Auftakt am 17. Juni steigt das Duell mit Costa Rica. Mit einem Sieg könnte man schon einmal eine Basis legen, ehe am 22. Juni die Schweiz zum Tanz bittet.

Zum Abschluss geht es am 27. Juni gegen die Kicker vom Zuckerhut. Wichtig werden die beiden Partien gegen die direkten Konkurrenten aus Costa Rica und die Schweiz werden. Unserer Meinung nach werden die Serben aber hinter Brasilien und der Schweiz auf Platz drei der Gruppe ins Ziel einlaufen. Somit steht auch bei der zweiten WM-Teilnahme am Ende das Aus nach der Vorrunde.

Die voraussichtliche WM-Startformation Serbiens

Serbien tritt gemeinhin mit zweierlei Startformationen an. Entweder mit einem etwas defensiveren 5-4-1, oder aber man versucht es mit einem 4-2-3-1. Bei beiden Systemen fällt auf, dass man mit lediglich einem Stoßstürmer agiert – meist Mitrovic. Man verlässt sich dabei auf die technisch sehr starken Vorbereiter und extrem kraftvolle Außenspieler. Die wahrscheinliche Aufstellung bei der Wm Serbiens sieht wie folgt aus:

Serbien_wm_startformation

Der vorläufige WM Kader Serbiens

Nicht nur Bremen-Fans kennen Coach Mladen Krstajic! Der ehemalige Innenverteidiger ist nun Chefcoach Serbiens und hat den vorläufigen WM Kader benannt. Neben vielen erwartbaren Entscheidungen ist auch Milinkovic-Savic dabei. Der hochtalentierte Mittelfeldspieler wurde bisher oft ignoriert – er war nicht in das Team zu integrieren. In den vorläufigen Kader hat er es nun aber geschafft.

Tor: Dmitrovic, Rajkovic, Stojkovic

Verteidigung: Nastasic, Maksimovic, Veljkovic, Ivanovic, Tosic, Savic, Kolarov, Obradovic, Basta, Rukavina

Mittelfeld/Angriff: Matic, Milivojevic, Milikovic-Savic, Grujic, Maksimovic, Tadic, Ljajic, Zivkovic, Gacinovic, Kostic, Mitrovic, Prijovic

Die vorläufige Zusammenstellung zeigt, wo das Problem der Serben liegt: Der Sturm ist einfach nicht mit Qualität besetzt. Mitrovic steht in den Diensten des FC Fulham, kommt da aber nicht wirklich zum Einsatz. In 17 Spielen erzielte er in der Championship 12 Tore. Die zweite englische Liga ist nicht ganz das Niveau, das man für die WM braucht!