Skip to main content

Uruguay bei der WM2018 – Wetten und Details

Das Team aus Uruguay spielt in der WM Gruppe A und hat dabei das „Privileg“, unter anderem gegen den Gastgeber aus Russland anzutreten. Neben der Sbornaja warten auch noch die Mannschaften aus Saudi-Arabien und Ägypten. „La Celeste“ hat in dieser Gruppe gute Chancen, in das Achtelfinale einzuziehen.

Im folgenden Text gehen wir ein wenig auf die Stärken des Teams ein und nehmen den einen oder anderen Spieler ein wenig genauer unter die Lupe genommen. Außerdem erklären wir, warum wir denken, dass man das Team aus Uruguay im Achtelfinale wiedersehen wird.

Wette
Unibet Bonus
Wetten
Bet at home Bonus
Wetten
William Hill Bonus
Wetten
1.Gruppe
1,75
1,70
1,67
Top3
10,00
8,00
Weltmeister
28,00
30,00
26,00

Die Stars Uruguays

Zwei der größten Stars spielen im Sturm. Einer der beiden ist Luis Suarez, der beim großen FC Barcelona seine Brötchen verdient. In dieser Saison konnte er in La Liga in Spanien mehr als 20 Tore für seinen Klub erzielen. In der Champions League litt er allerdings unter Ladehemmungen und traf in insgesamt zehn Partien nur einmal.

In der WM-Qualifikation war der 31-Jährige die ersten vier Partien gesperrt, nachdem er bei der WM 2014 herzhaft in den Arm von Italiens Verteidiger Giorgio Chiellini biss. Suarez wurde für neun Pflichtländerspiele gesperrt und verpasste auch die Copa America. Nach seiner Sperre stand er bei allen Partien, in denen er zum Kader gehörte, auch in der Startelf und traf insgesamt fünfmal. Suarez ist ein Spieler, der den Unterschied ausmachen kann – wenn er denn seine Nerven im Zaum hält.

Auch Edinson Cavani ist der Heimat ein Star. Der Stürmer gehört zum Star-Ensemble von Paris Saint-Germain und konnte dort mehr als 20 Tore erzielen. Auch in der für PSG-Verhältnisse durchwachsenen Champions-League-Saison konnte er in acht Spielen siebenmal den Ball im Tor unterbringen. Gemeinsam mit Suarez bildet Cavani eines der gefährlichsten Stürmer-Duos der gesamten WM.

Ein weiterer Star ist in der Abwehr anzutreffen und heißt Diego Godin. Der 32-Jährige ist nicht nur in der Nationalmannschaft eine Bank und zudem Kapitän, sondern auch Stammspieler bei Atletico Madrid in La Liga. Godin hält hinten den Laden dicht und fliegt immer ein wenig unter dem Radar her. Kein Wunder, wenn Spieler vom Schlage eines Suarez oder Cavani zu den Teamkollegen gehören.

Die Stärken des uruguayischen Teams

Es ist nicht schwer zu erraten, wo die größten Stärken des Teams liegen. Bei Spielern wie Luis Suarez und Edinson Cavani versteht es sich von selbst, den Sturm als absolute Waffe anzusehen. Wenn diese beiden Offensivkräfte gut in Form sind und einen Lauf haben, dann können sie nahezu jede Abwehrreihe alt aussehen lassen. In der Abwehr ist Diego Godin ein Mann von internationalem Klasseformat. Auch Torhüter Fernando Muslera von Galatasaray Istanbul wird eine gute Nummer eins sein, so dass auch die Abwehr nicht zu verachten ist.

Die potenziellen Stars Uruguays

Die bereits genannten Akteure wie Suarez, Muslera, Godin oder Cavani werden die Spieler sein, die im Fokus stehen werden. Die Celeste hat ein Problem: das Alter. Die Top-Stars des Teams sind bereits über 30 Jahre alt, für einige könnte es sogar das letzte WM-Turnier werden. Allzu viel frisches Blut ist gerade nicht auszumachen, das sich in den Vordergrund spielen könnte.

Einer der jüngeren Spieler, auf die man dennoch ein Auge haben sollte, ist der 24-jährige Gaston Silva, der sein Geld bei Independiente Buenos Aires in Argentinien verdient. Gut möglich, dass die WM ein Sprungbrett für einen weiteren Anlauf in Europa sein kann. Jung genug ist Silva dafür auf jeden Fall noch.

wmanalyse_suarez

Die Chancen Uruguays in der WM Gruppe A

In der WM Gruppe A könnte es durchaus die eine oder andere Überraschung geben. Die Celeste hat aber sogar die Chance, die Gruppe als Tabellenerster abzuschließen, wenn alles rund läuft. Die anderen Teams in der Gruppe sind teilweise schwer einzuschätzen. Das Leistungsvermögen der Gastgeber aus Russland ist etwa mangels Qualifikation schwer einzuordnen.

Die Testspiele waren jedoch eher durchwachsen. Während Saudi-Arabien als krasser Außenseiter ins Rennen geht, sind die Ägypter nicht chancenlos. Vor allem dann nicht, wenn Superstar Mo Salah seine Form aus Liverpool mitbringt. In dieser Saison schoss er die gegnerischen Abwehrreihen fast nach Belieben zusammen.

Das Auftaktspiel bestreitet Uruguay am 15. Juni gegen Ägypten, am 20. Juni steigt das Duell gegen den Außenseiter aus Saudi-Arabien. Am 25. Juni gibt sich dann der Gastgeber aus Russland die Ehre. Gar nicht einmal so unwahrscheinlich, dass Uruguay tatsächlich als Erster durchs Ziel geht.

Die Chancen Uruguays im Turnier

Egal, ob die Celeste auf dem ersten oder zweiten Rang landet: Bereits im Achtelfinale droht ein echter Hammer. Es geht gegen ein Team aus der Gruppe B. Aller Voraussicht nach wird es zum Duell gegen Spanien oder Portugal kommen. Es sei denn, es gibt in der Gruppe B eine faustdicke Überraschung, wovon aber nicht unbedingt auszugehen ist. Gut möglich, dass der Weg Uruguays also bereits im Achtelfinale zu Ende ist.

Die voraussichtliche Aufstellung Uruguays bei der WM

Uruguay hat das, was viele Teams gerne hätten: Zwei absolute Superstars im Angriff. Mit Cavani und Suárez kann man gegen jedes Team der Welt Tore erzielen. Aus diesem Grund spielt man auch mit einem auf die beiden Angreifer optimierten System, das wie ein 4-3-1-2 aussieht. Dabei ist der Zehner quasi wie eine hängende Spitze, die drei Mittelfeldspieler stehen nicht in einer Linie, sondern sind eigentlich leicht versetzt. Wie Uruguay bei der WM wahrscheinlich auftritt, zeigt folgende Darstellung:

Uruguay_wm_startformation

Der vorläufige WM Kader Uruguays

Mit Suárez und Cavani hat Coach Tabárez einen Klassesturm. Klar, dass die beiden Alphatiere im Angriff das Team anführen und auch im vorläufigen WM Kader zu finden sind. Einige Überraschungen hat sich der Trainer dennoch einfallen lassen. So hat es beispielsweise Valverde (19 Jahre) und Bentancur (20 Jahre) in den Kader berufen.

Tor: Muslera, Campana, Silva

Abwehr: Giménez, Godín, Coates, Silva, Cáceres, Varela, Pereira

Abwehr/Angriff: Torreira, Vecino, Bentancur, Nández, Valverde, Sánchez, Laxalt, Rodríguez, Ramírez, de Arrascaeta, Lodeiro, Urreta, Suárez, Cavani, Gómez, Stuani

In der Defensive stehen natürlich Godín und Giménez gemeinsam bereit. Die beiden Innenverteidiger kicken auch bei Atlético Madrid zusammen, kennen sich daher bestens. Ein großer Vorteil für die WM. Einzig die Außenbahnen im Verteidigungsbereich sind schwach besetzt. Da könnte es vielleicht eine Überraschung geben!