Skip to main content

Je näher die Weltmeisterschaft oder die neue Bundesliga-Saison rückt, desto mehr Fans möchten auch einen eigenen Spielplan für die Arbeit oder Zuhause haben. So können sie den Überblick nicht verlieren und auch kein wichtiges Spiel der Lieblingsmannschaft verpassen. Wer sich einen Spielplan herunterlädt und ausdruckt, kann sogar wie früher selbstständig Eintragungen vornehmen. 

Bei kleinen Turnieren ist es noch relativ simpel, einen eigenen Spielplan mit einfachen Mitteln zu erstellen. Je größer die Fußballevents desto komplexer die Planung, vor allem weil meistens wesentlich mehr Mannschaften beteiligt sind. Bei einem Profi-Fußballturnier ist diese Aufgabe für den normalen Fußballfan oder Zuschauer, die auf das ein oder andere Spiel bei ihrem Wettanbieter wetten möchten, wahrscheinlich sogar unmöglich. Deswegen ist es praktisch, einen vorgefertigten Spielplan zu haben, den man selbst per Hand mit Mannschaftsnamen, Spielen und Ergebnissen füllen kann.

Warum braucht man einen Spielplan?

Auf dieses Weise verpasst der Fan kein Spiel und keinen Termin bei wichtigen Spielen und bewahrt stets den Überblick. Der Spielplan kann überall im Haus aufbewahrt oder mit zur Arbeit genommen werden, um dort mit den Arbeitskollegen oder Freunden auf Spiele zu tippen. Spielpläne zum Ausdrucken sollten nur die notwendigsten Informationen enthalten, damit genügend Platz für eigene Eintragungen bleiben.

Spielplan – Was ist das?

Der Spielplan wird beim Sport bzw. beim Fußball vor jedem Turner oder vor jeder Saison erarbeitet. Zwischen diesen beiden Formen des Spielplans wird gemeinhin auch unterschieden. Bei beiden wird jedoch die Reihenfolge und die am Spiel teilnehmenden Mannschaften eingetragen, um den Betrachter eine Übersicht über die bevorstehende Saison oder das folgende Turnier zu bieten:

Spielplanart Erläuterung
Liga/Saison Spielplan zeigt an, in welcher Reihenfolge die verschiedenen Teams gegeneinander spielen. Es wird so aufgeteilt, dass jedes Team zumindest einmal gegen jedes andere Team spielen kann. Außerdem sollte der Spielplan so aufgestellt werden, dass jede Mannschaft an einem bzw. zwei Spieltagen spielen kann.
Turnier Hier können optional auch Vorrunden und Gruppenspiele eingetragen werden. In den finalen Spielen, oder auch K.O.-Runden genannt, muss für jede Mannschaft zunächst eine gegnerische Mannschaft festgelegt werden. Der Sieger kommt eine Runde weiter und tritt gegen einen anderen Sieger aus einem anderen Spiel an. Normalerweise sollte sich die Anzahl der Spieler nach jeder Runde halbieren, so dass im finalen Spiel nur noch zwei Gegner übrigbleiben.

Tabelle: Spielplänen können für Sportturniere und Sportligen unterschiedlich aussehen und aufgebaut sein. Bei einem großen internationalen Turnier wie der Weltmeisterschaft. Jeweils vier Mannschaften werden einer Gruppe zugeordnet, wo jede Mannschaft einmal gegeneinander antritt. Erst danach geht es weiter ins Achtelfinale, wo die Teams dann nach dem K.O. Prinzip ausscheiden.

Wie funktionierte die WM-Vergabe 2010?

Weil die FIFA einem Prinzip der Rotation folgt, durften sich 2010 nur afrikanische Länder für die WM bewerben. Tunesien und Libyen schieden bereits schon vorher aus, Nigeria bewarb sich erst gar nicht. Übrig blieben also Südafrika, Ägypten und Marokko, deren Bewerbungen akzeptiert wurden. In der ersten Wahlrunde gewann bereits Südafrika entscheidend gegen Marokko. Ägypten erhielt dagegen keine einzige Stimme.

Welche Spielorte wurden festgelegt?

Die Weltmeisterschaft fand in zehn südafrikanischen Stadien statt, die sich wiederum in neun Städten befinden:

  • Johannesburg: Soccer City und Ellis-Park-Stadion
  • Durban: Moses-Mabhida-Stadion
  • Kapstadt: Green-Point-Stadion
  • Pretoria: Loftus-Versfeld-Stadion
  • Bloemfontein: Free-State-Stadion
  • Polokwane: Peter-Mokaba-Stadion
  • Nelspruit: Mbombela-Stadion
  • Rustenburg: Royal-Bafokeng-Stadion

WM-Qualifikation: Wer kam weiter?

Sage und schreibe 200 Mannschaften bewarben sich für die WM 2010. Letztendlich konnten aber nur 32 Nationalmannschaften daran teilnehmen:

  • Afrika: Algerien, Elfenbeinküste, Ghana, Kamerun, Nigeria, Südafrika
  • Amerika: Argentinien, Brasilien, Chile, Honduras, Paraguay, Uruguay, USA
  • Asien: Nordkorea, Japan, Südkorea
  • Europa: Dänemark, Deutschland, England, Frankreich, Griechenland, Italien, Niederlande, Portugal, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien
  • Ozeanien: Australien, Neuseeland

Wie funktioniert die WM-Auslosung?

Bei der Weltmeisterschaft werden die Spielpläne zumindest in der Gruppenphase durch eine Auslosung bestimmt. Kugeln mit den Namen der teilnehmenden Mannschaften werden in vier Töpfe verteilt. Das Gastgeberland Südafrika wurde 2010 an die erste Stelle der Gruppe A gesetzt. Darüber hinaus wurden auch die Länder Argentinien, England, Deutschland, die Niederlande, Italien, Brasilien und Spanien in den Gruppen B bis F gesetzt. Die restlichen Teams wurden schließlich per Losverfahren den verschiedenen Gruppen zugeordnet. Auf dieser Grundlage wird letztendlich ein erster Spielplan erstellt.

Wie wird der Bundesliga-Spielplan erstellt?

Anders als der WM-Spielplan, wird der Bundesliga-Spielplan erstellt. Vor ein paar Jahren wurde jeder Mannschaft noch eine Nummer zwischen eins und 18 gegeben und diese dann in bestimmtes Schema eingeordnet. Auf diese Weise wurde entstanden automatisch die verschiedenen Begegnungen bzw. die Spiele, die in der Bundesliga zu sehen waren. Während dieser Prozess noch recht undemokratisch und unabhängig von äußeren Einflüssen ablief, sieht der Entstehungsprozess heutzutage wesentlich anders aus. Einfluss haben jetzt:

  • internationale Fußballverbände wie FIFA und UEFA
  • Zentrale Informationsstelle Sporteinsätze (ZIS)
  • Stadionbetreiber
  • Clubs und Fans
  • Mannschaften in direkter Nachbarschaft dürfen nicht zur selben Zeit Heimspiele bestreiten
  • andere nationale oder internationale Spiele, Großevents oder Turniere, die während der Spiele stattfinden

Wann wird der Bundesliga-Spielplan erstellt?

Es gibt also zahlreiche Interessen und Interessengruppen, die bei der Planung eine Rolle spielen und Einfluss nehmen. Bei der Erstellung des Spielplans muss technische Hilfe in Anspruch genommen werden. Ohne diese wäre der Aufwand nicht zu bewältigen, schließlich müssen hunderte von Varianten durchgespielt bzw. simuliert werden, bevor man sich letztendlich auf einen Plan festlegt. Deswegen beginnen diese Arbeiten schon im Frühjahr, um rechtzeitig zu Saisonbeginn bereit zu sein. Allerdings kann der vollständige Spielplan erst festgelegt werden, wenn die Ergebnisse der Saison davor feststehen und damit die Auf- und Abstiege einzelner Teams bekannt sind.

Wann ist der Bundesliga-Spielplan fertig?

Damit ist es jedoch nicht getan. Adaption und Improvisation ist auch nach der Erstellung des Plans gefragt. Der Spielplan steckt einen relativ groben Rahmen ab. Es muss nicht nur festgelegt werden, welche Mannschaften an welchen Tagen gegeneinander spielen, es muss darüber hinaus und während der Saison geklärt werden, wann die genauen Anstoßzeiten sind. Weil viele Teams auch an internationalen Turnieren teilnehmen, kann es hier ebenfalls oftmals zu Änderungen kommen. Schließlich benötigen die Spieler zwischendurch auch eine Pause, um sich von einem anderen anstrengenden Turnieren und Spielen erholen zu können. Spieltermine für die Bundesliga können also erst exakt festgelegt werden, wenn diese Faktoren absehbar sind.

Quelle: Luis Louro – 45982336 / Shutterstock.com